Hilfsbereitem Mann Notlage vorgespielt

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Trickreiche Betrüger sind um keine Legende verlegen. Alle Jahre wieder werden altbekannte Maschen neu aufgelegt. Am Mittwoch wurde ein 33 Jahre alter Autofahrer aus Linnich mit einer vorgespielten Notlage betrogen.

Gegen 14.45 Uhr wurde der Mann beim Verlassen der Autobahn an der Anschlussstelle Jülich-Ost auf einen winkenden Mann aufmerksam. Der hilfsbereite Linnicher stoppte auf der B55 seinen Wagen und bot dem nur gebrochenes Deutsch sprechenden Unbekannten seine Hilfe an.

Der verwies auf sein angeblich wegen Benzinmangel stehen gebliebenes Auto, in dem zwei kleine Kinder saßen und bat um Geld für Treibstoff und Getränke für die Kleinen. Als Pfand legte er zwei Goldringe ab und dokumentierte mit einer gedruckten Visitenkarte seinen Willen, das geliehene Geld später zurückzahlen zu wollen.

Als er knapp 100 Euro erhielt, bat er zwar noch um weiteres Bargeld, gab sich aber damit zufrieden. Der 33-Jährige fuhr weiter, ließ die zwei als Pfand überlassenen Ringe jedoch bei einem Goldschmied prüfen. Dieser stellte fest, dass sie wertlos sind. Auch die Visitenkarte enthielt lediglich Fantasiedaten, so dass der Geschädigte wohl sein Geld abschreiben muss und Anzeige erstattete.

Der Betrüger fuhr einen silbernen Mercedes mit ausländischem Kennzeichen. Hinweise an die Polizei, 02421/9492425, erbeten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert