Radarfallen Blitzen Freisteller

Herbstlichter: Park ist ein fantastisches Farbenreich

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
6437006.jpg
Der Durchgang zum Ort der Stille wirkt nach dem Einsatz des Lichtkünstlers förmlich wie verzaubert. Foto: Kròl
6437005.jpg
Lichtpilze wachsen im Bereich der Südbastion aus dem Boden.
6437007.jpg
Wehende Tücher sorgen für einen ganz speziellen Effekt und spielen mit Mustern und Farbe.

Jülich. In eine verzauberte Welt scheint der Besucher des Jülicher Brückenkopf-Parks einzutauchen, der in diesen Tagen die abendlichen Öffnungszeiten nutzt und in der Dunkelheit durch den Park streift. Der dunklen Jahreszeit wird hier mit viel Licht und Farben entgegen gewirkt.

Der Lichtkünstler Wolfgang Flammersfeld, der bereits im vergangenen Jahr den Park verzauberte, durfte sich in dem weitläufigen Areal wieder so richtig austoben. Er lässt wie durch Zauberhand Kunstwerke, Bäume und Sträucher in völlig neuem Licht erscheinen, anderes ist nur schemenhaft in der Dunkelheit zu erkennen und so mancher Lichtstreif zieht den Besucher geradezu magisch an.

Bereits am Lindenrondell gibt’s den ersten Aha-Effekt: Im strahlenden Grün stehen plötzlich die Bäume im Apfelquadrat und wie durch Geisterhand angehoben schweben rund ein Dutzend Gieskannen durch die Nacht. Die Kunstwerke in den Themengärten, an die so mancher Besucher bei Tag oft achtlos vorübergeht, strahlen in rot, blau oder pink. In den Bäumen hängen leuchtend rote Leitern oder funkeln Lichtschläuche und Netze und entführen den Vorübergehende in eine völlig andere Welt.

Jeder Luftzug ändert das Bild

Bunte Muster werden von wehenden Tüchern aufgefangen und verändern sich mit jedem Luftzug. Geheimnisvoll liegt das Wäldchen mit Klettergarten im Dunkeln, um dann wieder den Blick frei zu geben auf einen völlig überraschenden, nur mit Licht gesetzten Effekt. Rote Lichtspiralen beleuchten die Brücke über den Graben an der Waldschule und folgen die Besucher ganz genau der Wegbeschreibung, kommen sie schon bald in die Südbastion, die wie im vergangenen Jahr so manche Überraschung bereit hält.

Bunte exotische Muster sind mit Licht an die Wand gemalt. Ein wenig gruselig muten die weißen kleinen Gestalten an, die auf hohen Sockeln den Weg flankieren und an Gespenster erinnern. Ein Flamingopaar wechselt ständig die Farben und im unteren Bereich der Bastion leuchten riesige Pilze im Herbstlaub. Von dort geht es zur Blumenhalle, die nur durch etliche hundert Kerzen in ein romantisch flackerndes Licht getaucht ist.

Spektakuläre Effekte gesetzt

Riesige Laternen beleuchten den Stadtpark, die Bastion scheint zu glühen, von einem Baum hängen strahlende Tropfen. An jeder Ecke wartete eine neue Überraschung und schwer ist die Stimmung zu beschreiben, die im Park herrscht. Mal ist sie romantisch verspielt, mal cool und total durchgestylt, mal auch ein klein wenig gruselig und mal erzielt der Künstler richtig spektakuläre Effekte wie beispielsweise im Durchgang zum Ort der Stille. Auch hier werden große, knallbunte Muster mit Licht an die Wand gemalt, die die Passanten durchschreiten und von diesem Licht aufgenommen werden. Am Ort der Stille selbst, sind die Büsche in farbiges Licht getaucht, was sie sehr romantisch anmuten lässt.

Man kann nur stehen und staunen und sich ab und an fragen, wie hat der Künstler all dies geschafft. Natürlich taucht bei dem einen oder anderen auch Frage auf: Wie viele Lichterketten, Lampen, Netze, Scheinwerfer und Projektoren mag er hier verbaut haben und wie viele Meter Kabel da benötigt werden. Doch der Aufwand lohnt sich auf alle Fälle.

Ein Besuch im Park ist zu einem ganz besonderen Erlebnis geworden und wie von Hans Josef Bülles von der Park GmbH zu erfahren war, wurde das Projekt im Vergleich zum vergangenen Jahr noch einmal deutlich aufgestockt. „Letztes Jahr haben wir ja erst einmal einen Versuchsballon gestartet. Das war schon trotz extrem schlechtem Wetter ein toller Erfolg“, erinnert er sich und zeigte sich auch jetzt wieder sehr zufrieden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert