Sing Kino Freisteller

Herbstkonzert: Bläservielharmonie „sticht in See“

Letzte Aktualisierung:
13249243.jpg
Aus dem feuchten Element schöpft die Bläservielharmonie Hambach die Inspiration zu ihrem aktuellen Herbstkonzert. Foto: Privat

Jülich. Die Bläservielharmonie Hambach lädt zum traditionellen Herbstkonzert ein. Am Samstag, 5. November, erklingt ab 19.30 Uhr im Mädchengymnasium Jülich, Dr.-Weyer-Straße 5, allerlei Musik unter dem Motto „Sea Songs“.

Das 27-köpfige Blasorchester setzt in der ersten Programmhälfte einen Schwerpunkt auf „Wasser, Meer und Seefahrt“, den es mit sinfonischen Mitteln umsetzten wird. Musikalisch werden faszinierende Naturschauspiele geschildert, geheimnisvolle Unterwasserwelten, mächtige Stürme. Die Musik wird ebenfalls vom Menschen inmitten der Naturgewalten mit ihren Gefahren aber auch Freuden und Segnungen erzählen und wie er diesen begegnet.

Ralph Vaughan Williams Werk „Sea Songs“ wird das Konzert eröffnen und die Zuhörer mit drei bekannten englischen Seemannsliedern in die „gute alte Zeit“ der Windjammern an Englands Gestaden entführen.

Bekannte Melodien wie „Beyond The Sea“ und die Titelmelodie zum Film „Titanic“ werden den Raum erfüllen, die Füße zum Wippen und die Herzen zum Schwelgen bringen. Hervorzuheben sind mit Sicherheit zwei Werke, die besondere Instrumente in den Fokus stellen werden: Die Tuba erklingt solistisch in „Deep River“ und in dem Stück „River Flows In You“ des Pianisten Yiruma wird die Bläservielharmonie einen Klaviersolisten begleiten.

Thomas Asangers Komposition „Blue Hole“ befasst sich mit der Faszination einer unterirdischen Wunderwelt an Tropfsteinhöhlen vor der Küste Mittelamerikas. „Blue Hole“ vermittelt die verschiedenen Aspekte dieses Naturphänomens, die mysteriöse Anziehungskraft, die lauernde Gefahr des Abenteuers und natürlich die atemberaubende Schönheit.

Nach der Pause wird das Orchester das Genre ändern und sich der Pop- und Rockmusik widmen. Mit „Queen“, „Blood, Sweat & Tears“, „Earth, Wind & Fire“ wird es richtig fetzig; die Qualitäten der Schlagzeuggruppe sind hier im Besonderen gefordert, während die Bläser es sich nicht nehmen lassen, den Vorbildern folgend, einen a capella-Gesang anzustimmen.

Auf jeden Fall werden die Besucher einen abwechslungsreichen Konzertabend erleben. Karten zu 10 Euro und 5 Euro (ermäßigt) gibt es im Vorverkauf im Jülicher Musikstudio Comouth, Große Rurstraße 72A, und bei den Orchestermitgliedern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert