Herbst-Stadtfest: Offene Läden locken die Leute

Von: Simone Dolfus
Letzte Aktualisierung:
erntedankbu3sp
Bürgermeister Heinrich Stommel (l.) und Wolfgang Hommel als Vorsitzender der Werbegemeinschaft eröffneten bei ungemütlichem Wetter am Samstagvormittag das Erntedankfest.

Jülich. Dank sagen für eine gute Ernte, das stand am Wochenende in der Jülicher Innenstadt auf dem Programm. Auf den mit vielerlei Verkaufsständen bestückten Straßen fanden sich passend zum Anlass viele saisonale Früchte und herbstliche Dekorationen.

Kürbisse, Maronen, Trauben und frisch geerntete Äpfel machten Appetit. „Bei mittlerweile herbstlichem Wetter”, begrüßte Bürgermeister Heinrich Stommel die Besucher bei der offiziellen Eröffnung am Samstagmorgen auf dem Marktplatz. Aufgrund des Feiertages blieben an diesem Tag die Läden geschlossen, mancher Einzelhändler in der City hatte aber eine Lösung parat: Vor dem Geschäft wurde ein Marktverkaufsstand errichtet, um dort die Waren feilzubieten.

Doch das trübe, windige Wetter spielte dem Veranstalter, der Werbegemeinschaft Jülich mit seinem Festausschuss Stadtfeste, diesmal nicht in die Karten. Manch potenzieller Besucher blieb wohl lieber zu Hause in der warmen Stube. Erst der verkaufsoffene Sonntag von 13 bis 18 Uhr und das deutlich freundlichere Wetter lockten die Besucherscharen in die Herzogstadt.

Dabei bot das Erntedankfest schon seit dem Freitagnachmittag interessante Programmpunkte. Von der Marktplatzbühne tönte muntere Musik, außerdem gaben sich dort Tänzer und Sportler die Klinke in die Hand. Auf dem Schlossplatz und entlang der Kleinen Rurstraße luden die Motoren der historischen Landmaschinen und schicke Pkw der ortsansässigen Autohäuser zur Begutachtung ein.

Erstmals nahm auch die Bongardstraße mit einem eigenen Programm - es stand unter dem Motto „Oktoberfest” - an einem Stadtfest teil. „Man darf nicht vergessen, dass auch die Bongardstraße zu den Altstadtstraßen in pasqualinischer Tradition gehört”, freute sich Wolfgang Hommel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft über dieses Engagement.

Während der Eröffnungsansprache gedachte Hommel auch eines verstorbenen langjährigen Mitstreiters. Das Gesicht von Schausteller Martin Vent fehlte in der Runde. „Er war eine der tragenden Säulen im Festausschuss Jülicher Stadtfeste”, so Hommel.

Zwischen Hexenturm und Marktplatz präsentierte die Straßengemeinschaft Kleine Rurstraße/Grünstraße zur Jahreszeit passende kulinarische Köstlichkeiten. Bayerische Laugenbrezeln waren ebenso im Angebot wie rheinische „Rievkooche” und - bereits als Vorgeschmack auf die fünfte Jahreszeit - Fettgebackenes aller Art.

Handwerkstraditionen waren an den Ständen hinunter zum Hexenturm ebenfalls zu finden. So brachten Mitarbeiter des Korbmachermuseums in Hilfarth den Erntedankfestbesuchern das traditionelle Korbflechten näher. Frisch zusammengestellte Türkränze mit herbstlichem Schmuck waren genauso zu finden wie hölzerne Krippen und Dekorationen, die schon für die Adventszeit geeignet waren.

Nicht fehlen durfte der Stand mit den beliebten Sammeltassen der IG Kleine Rurstraße/Grünstraße. Für die Unterhaltung der Kinder sorgten Fahrgeschäfte, eine Hüpfburg und ein Clown, der für die Jungen und Mädchen Luftballonfiguren formte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert