Germania Lich-Steinstraß ist die Nummer 1 beim Rurauen-Cup

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
8196230.jpg
Die Sieger des 17. Rurauen-Cups in Tetz stehen fest. Auf Platz 1 gelangte Germania Lich Steinstraß (links), Zweiter wurde Hambach und dritter Gevenich. Foto: Kròl

Tetz. Gut ist für den FC Rasensport Tetz die Sportwoche mit dem 17. Rurauen-Cup verlaufen. Zahlreiche Zuschauer sahen spannende und torreiche Begegnungen. Zwölf Mannschaften von der Kreisliga C bis zur Landesliga kämpften zehn Tage lang engagiert, aber fair um den begehrten Cup.

In der Vorrunde setzten sich der FC Germania Kirchberg, SV Baal, die SG Broich-Tetz, der Dürener SV und der FC Rurdorf durch. Dann griffen die beiden gesetzten Mannschaften Germania Lich-Steinstraß und Arminia Eilendorf ins Spielgeschehen ein. Diese Begegnung endet 7:3 für die Germania. In der nächsten Runde warf Gevenich die Germania aus Kirchberg mit 4:0 aus dem Rennen, Hambach bezwang Baal mit 4:3, der Dürener SV die SG Broich-Tetz mit 2:1 und Lich-Steinstraß den FC Rurdorf mit 4:1.

Im Halbfinale musste sich Gevenich dem Hambacher SV mit 5:1 geschlagen geben. Lich-Steinstraß siegte mit 3:1 über den Dürener SV. Das Spiel um Platz 3 gewann Gevenich mit 4:1 über die Kreisstädter.

Ein spannendes und packendes Finale bildete am Sonntagnachmittag den Abschluss der Sportwoche. In der 26. Minute ging Lich- Steinstraß durch Moritz Kraus in Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff glich Hambach durch Jonas Trautmann aus. In der 60. Minute traf dann Ali Maki für Lich-Steinstraß. Diesem Treffer folgte wiederum in der 65. Minute der Ausgleich durch Hambachs Mohammed Maki. Fünf Minuten später brachte ein Doppelpack Lich-Steinstraß auf die Siegerstraße. Die Germania zog mit den Treffern von Markus Neuber und Ali Maki davon und stellte in der 84. Minute durch Seyit Ceylan den 5:2-Endstand her.

Fair geführt

Schiedsrichter Dietmar Mangels und seine Assistenten Torsten Blum und Yannik von Lewinski hatten wenig Mühe mit dieser Partie, die sehr fair geführt wurde. Bei der abschließenden Siegerehrung dankte der 1. Vorsitzende des Tetzer Clubs, Rene Eck, den Mannschaften und Schiedsrichtern. Stellvertretend für all die vielen fleißigen Helfer galt sein Dank auch seinen drei Küchenchefs Peter Greuel, Stefan Sauer und Karl Dellweg, die die Gäste mit Reibekuchen, Pizza aus dem Holzofen, geräucherten Forellen und vielen anderen Spezialitäten verwöhnten. Anschließend überreichte er den Mannschaften ihre Siegerprämie in dem hoch dotierten Turnier, bei dem insgesamt 2000 Euro ausgespielt wurden.

Eck gab allerdings auch zu bedenken, dass es immer schwerer falle, solche Turniere auszurichten und man dringend Sponsoren benötige. Bereits in der vergangenen Saison ist Tetz eine Spielgemeinschaft mit Broich eingegangen, doch in der Jugendarbeit geht jeder Verein eigene Wege. Erfolgreich ist Tetz hier unterwegs und ist einer der an Mitgliedern stärksten Vereine im Stadtgebiet. 140 Jugendliche üben hier ihren Sport aus. Von den Bambini bis zur A-Jugend ist man bestens besetzt. Doch die Sportwoche benötigt der Verein, um diese Aktivitäten auch weiterhin zu finanzieren.

Eingebettet in den Rurauen-Cup war außerdem der Wettbewerb „Unser Dorf spielt Fußball“, bei dem Inferno Rurdorf das Rennen machte, sowie ein Dorfabend, der bei schönstem Sommerwetter bestens besucht war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert