Aldenhoven - Gemeinde Aldenhoven will den alten Krankenhaus-Bunker nicht

Gemeinde Aldenhoven will den alten Krankenhaus-Bunker nicht

Letzte Aktualisierung:
aldenbunkerbu
Etwa 1200 Quadratmeter groß ist der Bunker unter Kindergarten und Realschule: Bürgermeister Tertel orientiert sich am Plan. Foto: Peters

Aldenhoven. Die Gemeinde Aldenhoven sträubt sich gegen die Übernahme des ehemaligen Krankenhaus-Bunkers unter dem Kindergarten „Regenbogen” und der Käthe-Kollwitz-Realschule.

Das „Schutzbauwerk”, ein früheres Hilfskrankenhaus aus der Zeit des Kalten Krieges, ist der Kommune vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Bonn, angedient worden.

Bürgermeister Lothar Tertel will die Vereinbarung „nicht unterschreiben”. Die Risiken sind „einseitig verteilt”, moniert er. „Die Haftung muss geklärt werden”, fordert er vom Bund.

Überall fänden sich Baumängel aufgrund der Dauerfeuchtigkeit, und für eine Nachnutzung etwa durch örtliche Vereine oder Musikbands wären hohe Investitionen erforderlich. Die aber könne die klamme Kommune nicht schultern.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert