Jülich - Geldregen für die Jülicher Sonnenforscher

Whatsapp Freisteller

Geldregen für die Jülicher Sonnenforscher

Von: Volker Uerlings
Letzte Aktualisierung:
fhförderbu
Geldregen vor der „künstlichen Sonne” im Solarinstitut Jülich: Mit jeweils 260000 Euro fördert das Bundesforschungsministerium gleich vier Projekte am FH-Standort Jülich. Staatssekretär Thomas Rachel (2.v.r.) überbrachte die Bewilligungsbescheide. Foto: Uerlings

Jülich. Es gibt sicher unangenehmere Aufgaben für einen Berufspolitiker und Staatssekretär, als Geld unters Volk zu bringen. So war die Stimmung beim Besuch von Thomas Rachel im Gerling-Pavillon der FH in Jülich überwiegend heiter.

er Abgeordnete und Vertraute von Bundesforschungsministerin Annette Schavan hatte Gaben im Gepäck: nämlich vier Bewilligungsbescheide über jeweils 260.000 Euro für die Energieforschung in der Herzogstadt, insgesamt also gut eine Million Euro.

Das FH-Standbein im Kreis Düren ist ohnehin durch den Solarturm und die anstehende Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in aller Munde. Mit der Finanzierung von vier weiteren Projekten schießt der Campus Jülich aber den Vogel ab, denn so viel Unterstützung bekommen derzeit nicht mal die ganz großen Einrichtungen an Rhein und Ruhr.

Prorektorin Prof. Christiane Vaeßen frohlockte: „Wir können ein neues Kapitel erfolgreicher Forschung beginnen und sind für die nächsten zwei Jahre gut mit Geld ausgestattet.” Fachbereichsleiter Prof. Burghard Müller gab sogar ein Versprechen ab: „Wir vermehren das Geld erheblich!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert