Jülich - Gefährlicher Riesenbärenklau wuchert an der Rur bei Jülich

Gefährlicher Riesenbärenklau wuchert an der Rur bei Jülich

Letzte Aktualisierung:
riesenbärenklau bild
Imposantes Gewächs: Der Riesenbärenklau, der an der Rur wuchert, führt bei Hautkontakt zu starken Verbrennungen. Foto: Stock

Jülich. Der Riesenbärenklau, eine Giftpflanze, gedeiht prächig auf den Schotterbänken an der Rur bei Jülich. Wer die Blätter der bis zu drei Meter hohen Pflanze berührt, kann sich bei Sonnenlicht Verbrennungen dritten Grades zuziehen. Bei Jülich macht das Doldengewächs dem Wasserverband Eifel-Rur (WVER), Düren, ziemlich zu schaffen.

Es gibt Vorkommen Richtung Linnich und an der Kläranlage. Anders als die Städteregion Aachen führt der Wasserverband „keine Totalbekämpfung” durch. Die Pflanzen, so WVER-Sprecher Marcus Seiler, „entfernen wir da, wo Wege sind”. Denn das erfordere die Verkehrssicherungspflicht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert