Inden - Gebühren sollen möglichst stabil gehalten werden

Gebühren sollen möglichst stabil gehalten werden

Von: ahw
Letzte Aktualisierung:

Inden. Mit diversen Abrechnungsjahren und der Kalkulation der Gebührenhöhe fürs kommende Jahr beschäftigte sich der Indener Bauausschuss auf seiner jüngsten Sitzung, auf der alle Beschlüsse einstimmig gefasst wurden.

Josef Johann Schmitz (SPD) hält bei Straßenreinigung und Winterdienst für 2012 eine Erhöhung von 0,40 auf einen Euro für sinnvoller, da bei den ausstehenden Abrechnungen für die Jahre 2010 und 2011 noch winterbedingte Defizite zu erwarten seien. Hella Rehfisch (Bündnisgrüne) reichte es, dem Verwaltungsvorschlag von 0,70 Euro zu folgen.

Stabil bleiben dagegen die Kanalbenutzungsgebühren, die laut Gebührenbedarfsberechnung 2,37 Euro pro Kubikmeter Schmutzwasser und beim Niederschlagswasser bei 0,61 Euro pro Quadratmeter anrechenbarer Grundstücksfläche betragen. Konstant bleiben auch die Gebühren für die (wenigen) Grundstücksentwässerungsanlagen, wo 18,40 Euro pro Kubikmeter abgefahrenen Fäkalschlamm fällig werden.

„Wir sind für Gebührenkon-stanz”, gab Josef Johann Schmitz auch bei den Abfallgebühren die Marschrichtung vor, der die übrigen Ausschussmitglieder bei den Empfehlungsbeschlüssen an den Gemeinderat folgten.

Kritisch wurden beim Einsammeln und Befördern von Abfällen im Gebiet des Zweckverbandes Regio-Entsorgung die hohe Zahl von Überstunden, der hohe Krankenstand und der Einsatz von Leiharbeitern angemerkt. Bürgermeister Ulrich Schuster berichtete, dass dazu eine Organisationsuntersuchung bei der Regio-Entsorgung erfolgt sei, die in einer aktiven Personalführung münden solle.

Josef Johann Schmitz fragte, was aus der von seiner Fraktion beantragten Biotonnen-Kontrolle geworden sei, bei der aus Gründen der Gebührengerechtigkeit geprüft werden sollte, ob eine Befreiung von der Biotonne rechtmässig erfolgt sei.

Bei den Biomüllgebühren bemängelte Hella Rehfisch, dass die kleinsten Gefäßendie prozentual größten Steigerungen aufweisen.Bürgermeister Schuster merkte dazu an, dass bei den kleinen Tonnen auch eine stärkere Müll-Verpressung festzustellen sei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert