Fotoausstellung: Landschafts- und Detailaufnahmen

Von: Kr.
Letzte Aktualisierung:
linn strukt bild
Lore Hilger und Dorothea Flaskamp stellten gemeinsam ihre Ausstellung „Strukturen” vor. Foto: Król

Linnich. Als man vor Jahren mit der Planung für die erste Linnicher Kulturwoche begann, fragte man auch den Frauenstammtisch, ob er sich beteiligen wollte. Sofort stimmten die Frauen zu und entschlossen sich, mit ihren Fotoapparaten durch ihre Ortschaften zu gehen und das Dorf aus ihrer Sicht darzustellen.

„Blickwinkel” wurde die Ausstellung betitelt, die allgemein große Beachtung fand. Damals hatte Lore Hilger diesen Blickwinkel noch verdichtet und eine Powerpoint-Präsentation erstellt. Für sie und auch für Dorothea Flaskamp blieb diese Aktion nicht ohne Folgen. Ein für alle mal waren sie mit dem Virus Fotografie infiziert.

Fortan sah man sie häufiger, ihr Umfeld durch den Sucher wahrnehmen. Unabhängig arbeiteten sie von einander und bei einem gemeinsamen Gespräch stellten sie fest, dass sie gerne einmal eine Fotoausstellung machen würden. Auch einen Titel schwebte beiden schon vor. Wieder unabhängig von einander hatten sie sich für „Strukturen” entschieden.

Warum sollte man sich also nicht zusammentun und gemeinsam die Ausstellung gestalten.

Ausstellungslokal gefunden

Da Lore Hilger, die ebenso wie Dorothea Flaskamp auch neben der Fotografie noch künstlerisch tätig ist und seit längerem das leerstehende Ladenlokal des Bosch-Dienstes Küppers, Rurstraße 44 in Linnich als Galerie nutzt, war schnell ein Ausstellungslokal gefunden. „Es ist fast wie auf dem Weihnachtsmarkt. Sie müssen ihre Mäntel anlassen, und Punsch gibt´s auch”, begrüßte Hilger die Gäste, denen es allerdings angesichts der idyllischen Landschafts- und Detailaufnahmen schnell warm ums Herz wurde.

Lore Hilger liebt Landschaften und nicht zuletzt die Rurauen, knorrige Bäume, idyllische Flussufer haben es ihr angetan. Ins Detail geht dagegen Dorothea Flaskamp. Aus ihrem Urlaub am Ärmelkanal in Frankreich hatte sie zahlreiche Fotos von „Strandgut” mitgebracht. Algenbüschel, Kiesel, Treibholz und Muscheln oder auch die Wellenbewegung am Strand hat sie aus nächster Nähe festgehalten.

Einen kurzen Einblick in die Arbeit der beiden Hobbyfotografinnen gab an diesem Abend außerdem Eva Maria Felden, die ebenfalls dem Frauenstammtisch angehört.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert