Feinschliff für Korneliusmarkt

Von: jago
Letzte Aktualisierung:
korneliusm bild
Die Weichen sind auf Erfolg gestellt: Zur Planungsaussprache für den Korneliusmarkt am 21. September trafen sich Veranstalter und Marktbeschicker in der Gaststätte „Zur Eiche”. Foto: Jagodzinska

Rödingen. Der aus einer alten Tradition stammende und vor einigen Jahren wieder mit Leben erfüllte Korneliusmarkt in Rödingen hat eine positive Entwicklung genommen. Zur für den Feinschliff des diesjährigen Markttags am 21. September erforderlichen Vorbesprechung hatte Organisator Wilhelm Hintzen in die Gaststätte „Zur Eiche” eingeladen.

Im einleitenden Rückblick auf 2009 vermeldete Hintzen eine „positive Resonanz der Aussteller zu 80 Prozent”. Klagen seien lediglich auf Grund von Standortnachteilen an ihn heran getragen worden.

Entsprechend lauteten die Aussagen der anwesenden vorjährigen Marktbeschicker von „Ich kann mich nicht beklagen” bis hin zu „Da war absolut nichts los”. So galt das Interesse, Ausgleiche zu finden, die räumliche Verteilung der Angebote zu optimieren.

Festgestellt wurde ein kontinuierlicher Anstieg der Besucherzahlen von bis zu 15 Prozent, der den Marktprofi Bert Cremer, Vorsitzender des Schaustellerverbandes, zu der ermutigenden Aussage veranlasste: „Ihr seid auf dem richtigen Weg”.

Sein Ratschlag, in Zukunft auch das Potenzial aus dem weiteren Umfeld zu nutzen, wurde in die Planungen aufgenommen.

Echte Perspektive

Wiederum von Cremer wurde den Organisatoren und Teilnehmern der wichtige Hinweis gegeben, dass man mit dem Korneliusmarkt nur dann eine echte Zukunftsperspektive habe, wenn man das in guten Ansätzen vorhandene „Alleinstellungsmerkmal kontinuierlich ausbaue”.

Hierzu gehört nach Ansicht von Wilhelm Hintzen, die Absage an die beträchtlich große Zahl von Anfragern, den Markt mit Trödelständen zu beschicken. „Das verwässert das ganze auf ein anderes Niveau”, begründete er seine Entscheidung. Nicht davon betroffen sind natürlich die herzlich willkommenen Trödelaktivitäten der Schulkinder.

In diesem Zuammenhang wurde erneut verdeutlicht, dass die Grundschule Rödingen schon immer mit ihren vielfältigen Aktionen wie in diesem Jahr einer „Kreativen Modenschau mit Recycle-Mode” oder dem „Herstellen von Solarmobilen” ein Gerüst für den Korneliusmarkt bildet, ohne dass er nicht zu einem so „hervorragend angenommenen Dienstag im September” hätte werden können.

Veranstalter und Marktmitmacher wünschten einhellig, dass der Markttag sich wettermäßig als wunderschöner Herbsttag zeigen würde, aber auch, dass die ortsansässige Bevölkerung die enormen Anstrengungen mit einem Besuch honorieren würde.

Den ersten Wunsch wird man wohl nicht beeinflussen können, um die Erfüllung des zweiten ein wenig zu fördern, gab Bert Cremer bekannt, dass jedem Kindergarten- und jedem Schulkind zwei Freikarten für die Fahrt auf dem Kinderkarussell übergeben würden. „Unser Bestreben ist es, den Korneliusmarkt mit immer neuen Ideen zu erfüllen und die Attraktivität zu steigern”, sagte Hintzen abschließend.

Angedacht wurde die Gründung eines „Marktausschusses”. Interessenten sind eingeladen, sich bei Wilhelm Hintzen unter der Rufnummer 02463 1714 oder per E-mail an Wilhelm.Hintzen@t-online.de zu melden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert