FC Wegberg-Beek steht im Halbfinale

Letzte Aktualisierung:
sommercup 31 bild
FC Wegberg-Beeck schlägt den SV Brachelen. Links der Brachelner Omer Kassi. Foto: Krol

Rurdorf. Ein Herzschlagspiel sahen die 600 Zuschauer im Rurtalstadion im letzten Viertelfinale, in dem erst das Elfmeterschiessen den Mittelrheinligisten FC Wegberg-Beeck mit 8:5 über den SV 1910 Brachelen ins Halbfinale brachte. Von Beginn an wollte die Sieberichs-Truppe zeigen, wer Herr im Hause ist. So war die Führung in der 11. Minute durchaus verdient.

Michael Meven konnte nach einem überlegten Zuspiel von Adrian Berkigt einschieben.

Ausgleich nach Konter

Bezirksligist Brachelen kämpfte jedoch, machte die Räume eng und besann sich auf Konterspiel. Diese Konter stellten die unsichere Abwehr der Beecker vor Probleme, und so fiel auch in der 26. Spielminute durch Tobias Küppers per Flachschuss der Ausgleich.

Wegberg-Beeck antwortete weiterhin mit wütenden Angriffen. In der 31. Minute nahm sich Dominik Bischoff von der linken Strafraumgrenze ein Herz und brachte den FC mit einem satten Schuss wieder mit 2:1 in Führung.

Nur fünf Minuten später wieder ein katastrophales Abwehrverhalten beim FC, und Andr Lindt hatte aus fünf Metern keine Mühe, per Abstauber den Ausgleich zum 2:2 zu erzielen.

Das muntere Toreschissen sollte noch kein Ende haben. Mit dem Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters Bernhard Eckhardt erzielte David Sasse nach einer schönen Flanke von Dominik Bischoff per Kopf aus fünf Metern die erneute Führung des FC zum 3:2. Die zweite Hälfte sollte für den FC besser verlaufen.

Die Truppe kam höchst motiviert aus der Kabine. Aber Brachelen machte dem Gegner wiederum mit einem Konter einen Strich durch die Rechnung. Einen langen Abschlag nahm Tobias Küppers auf, umkurve seinen Gegenspieler und schob aus zehn Metern unhaltbar für den ansonsten sehr guten Torwart Spago ins lange Eck zum 3:3 ein ( 56. ).

Rote Karte für Spielführer

Spielführer Michael Enache war in der 73. Spielminute nicht mit einer Entscheidung des Schiedsrichters einverstanden und sah völlig berechtigt die gelbe Karte. Auch danach war Enache nicht zu bremsen, weitere Äußerungen zogen die gelb-rote Karte mit sich.

Dennoch, die erneute Führung für den Favoriten war Michael Meven in der 84. Minute mit einer schönen Einzelleistung gegönnt.

Wer nun konditionelle Probleme der Brachelener Mannschaft vermutete, hatte weit gefehlt. Mit wütenden Angriffen wurde die Abwehr des FC attackiert. War Torwart Spago in der 89. Spielminute mit einer Glanzparade gegen einen Heber fast noch der Matchwinner, so war er in der 2. Minute der Nachspielzeit gegen einen weiteren Heber von Omar Kassi machtlos, und es stand 4:4.

Beim folgenden Elfmeterschiessen war dann das Glück auf Seiten des Favoriten. Brachelen verschoss zwei Strafstöße und ebnete damit dem FC Wegberg-Beeck den Einzug ins Halbfinale.

Am heutigen Freitag dürfen sich die Zuschauer auf den Kampf um den Einzug ins Finale freuen: Borussia Freialdenhoven gegen den FC Wegberg-Beeck.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert