Aldenhoven - Europameistertitel in 47 Kategorien

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Europameistertitel in 47 Kategorien

Letzte Aktualisierung:
17012713.jpg
Am Ende des Tages feierten alle Gruppen zusammen mit einem Partytanz. Dabei tanzten nicht nur alle Gruppen gleichzeitig. Auch viele Zuschauer tanzten mit. Foto: Mira Otto

Aldenhoven. Die Internationale Interessengemeinschaft (kurz IIG) für Tanzsport hat zum 50. Mal eine Europameisterschaft für Garde- und Schautanz veranstaltet. An zwei Tagen waren in der Franz-Vit-Halle so aus ganz Deutschland, der Ukraine sowie den Niederlanden über 150 Tänze zu sehen.

Während der Eröffnungszeremonie, die jeweils zu Beginn an beiden Tagen vollzogen wurde, stand die Geschichte der IIG im Vordergrund. Diesbezüglich las die erste Vorsitzende des Tanzsportclubs (TSC) Aldenhoven, Karin Sonnenfeld, auf der Bühne einen historischen Überblick der IIG vor. „Noch bevor Menschen schreiben konnten, tanzten sie“, sagte sie.

Hans Pfeiffer, seines Zeichens der Präsident der IIG, ist stolz auf seinen Verein und sagte: „Wir sind der älteste Tanzsportverein dieser Art, der Turniere dieser Größenordnung veranstaltet. Mit den Jahren hat sich auch der Tanz entwickelt.“

Bewertet wurden die Tänze durch eine zehnköpfige Jury, darunter Birgit Perse. „Jeder hat in seiner Bewertung variierende Schwerpunkte. Für mich müssen drei Aspekte zusammenkommen: Technik, Sauberkeit und Ausstrahlung. Sonst ist der Tanz flach.“

Auch Elmar Bosold saß in der Jury, ist Diplomsozialpädagoge und sagte: „Der Tanz fördert die Gemeinschaft und die Fähigkeit zur Kommunikation.“ Insgesamt wurden bei der EM in 47 Kategorien die Europameister ermittelt, wobei am ersten Tag die Junioren bis 15 Jahren und am zweiten Tag die Senioren ab 16 Jahren bei dem Wettkampf tanzten.

Gruppe aus Ungarn am Start

Auch viele lokale Vereine konnten sich durchsetzen. Bei den Junioren der Aufsteigerklasse gewann Lara-Sophie Thiel der Kaluza Dance Companie Aachen in der Kategorie Solotanz vier bis sieben Jahre. Danielle Schaak, ebenfalls von der Kaluza Dance Companie Aachen gewann im Solotanz bis elf Jahre.

Wieder von der Kaluza Dance Companie wurde Viona Schaak im Solotanz für zwölf bis 15-Jährige Erste. Die Dancing Girls der Stadtgarde Jülich waren die einzigen Teilnehmer in Rheinische Garde für 12- bis 15-Jährige und landeten somit auf dem ersten Platz. Mit „Wellen“ holte sich in der Sparte künstlerisch bei Soloschautanz 12 bis 15 Jahre Fruzisina Keller von Cholnoky Bewegungskunst den Titel der Europameisterin. Damit belegte zum ersten Mal eine ungarische Gruppe den höchsten Platz auf dem Podest.

Zum Anreisegrund von so weit her sagte Dr. Kiszelynè Czibiktünde, die studierte Tanzpädagogin und Trainerin ist: „Die IIG ist ein sehr gut organisierter Verband. Hier zählen nur die Leistungen und die Bewertungen sind fair.“ Nach einer Pause ging es mit der Leistungsklasse weiter. Hier holte sich als erstes beim Solotanz bis elf Jahre Emily Maas der Dance Akademie Jülich den Sieg. Auch bei den modernen Gruppenformen bis elf Jahre konnte dieser Verein mit der Gruppe Beatloverz mit dem Thema „Time to change“ punkten.

Bei den Senioren, die bereits mit dem 16. Lebensjahr zu solchen werden, zeigten viele Tanzvereine aus der Umgebung erfolgreich ihr Können. Bei den Aufsteigern gewann bei dem Sologardetanz direkt zu Beginn mit Marie-Sofie Hönsch die Dance Akademie Jülich. Franziska Ingelsperger von der Stadtgarde Jülich konnte sich im modernen Soloschautanz durchsetzen.

In der Kategorie Garde Polka waren die einzigen Teilnehmer die Beatbackz der Dance Akademie Jülich und wurden so Europameister.

Schon mit stehendem Applaus begrüßt wurden die Steinbrücker Schiffermädchen aus Overath. Die größte Gruppe des Tages mit 28 Personen auf der Bühne gewannen den Gardetanz mit Paaren, waren allerdings auch die einzigen Teilnehmer dieser Kategorie. „Wir haben Hebefiguren bis zu einer Höhe von 6,20 Meter mit dabei“, sagte Alexandra Stachowski von den Schiffermädchen, bei denen auch acht Männer mittanzen. Spannend wurde es noch mal zum Ende der Veranstaltung, als in der Kategorie moderne Gruppenformationen mit Hebefiguren bis elf Personen die Showtanzformation der Magic Unity Moers und die Beatbackz der Dance Akademie Jülich durch eine gleiche Punktzahl der Jury ins Stechen gerieten.

Schließlich konnte doch die Dance Akademie Jülich das Rennen für sich entscheiden. Am Rande der Bühne beobachtete die Trainerin der Gruppe, Simone Kosprd, das Geschehen. Als das Ergebnis verkündet wurde, rannte sie vor Jubel schreiend zu ihrer Gruppe. Unter Tränen wurde der Sieg gefeiert. „Wenn du als Trainer siehst, dass die Choreo stimmt, dann weißt du, das es läuft. Diesen Abschluss haben sie verdient.“

Die Tageshöchstwertung sicherte sich Valentina Wiesener vom Tanzhaus ad libitium Halle und dem Tanz „The last goodbye“ mit 48,9 Punkten. Da sie damit die höchste Wertung der gesamten Europameisterschaft erreichte, wurde ihr der Wanderpokal von der IIG für Tanzsport überreicht.

Datenbank

 

Die Homepage wurde aktualisiert