Jülich - Eine begehrte Ausbildung von hoher Güte

CHIO-Header

Eine begehrte Ausbildung von hoher Güte

Letzte Aktualisierung:
fzjausbildung-bu
Den großen Andrang beim Besuchertag im Ausbildungszentrum des FZJ steckte sie locker weg: Melanie Schneider (Bildmitte) kümmerte sich mit ihren Kolleginnen um alle Neugierigen. Foto: Mauer

Jülich. Auch diesmal fanden wieder viele Besucher den Weg ins Ausbildungszentrum des Forschunenzentrum Jülich. Den Informationstag nutzten nahezu 1000 Neugierige, um sich über die Möglichkeiten zu informieren.

Für die 24 Ausbildungsberufe standen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung.

Anschauliche Demonstrationen, Beratungsgespräche und die Möglichkeit zum Mitmachen boten für jeden ausreichend Gelegenheit, seinen Berufswunsch näher kennen zu lernen.

85 Plätze in diesem Jahr

Aber auch duale Studiengänge bietet das FZJ an. „Es bewerben sich neben den Auszubildenden bei uns auch Abiturienten, Absolventen der Fachhochschule und Hochschulabsolventen,” umschrieb Melanie Schneider vom Zentrum den Kreis der Bewerber.

In diesem Jahr stellt das FZJ 85 Plätze zur Verfügung.

Die Anzahl für die einzelnen Berufsrichtungen werden über den Bedarf ermittelt. Die Bewerbungsfrist endet im Oktober. Daneben vergibt das FZJ auch Praktikumsplätze, deren Auswahl in den Instituten entschieden wird.

1000 Bewerbungen

„Es bewerben sich mehr als 1000 Menschen,”so Melanie Schneider. „Es ist halt eine sehr gute Ausbildung, und jeder wird super auf seinen Abschluss vorbereitet.” Sie selbst hatte erst vor kurzem erfolgreich bestanden und hat vertretungsweise bis Ende nächsten Jahres eine Anstellung bekommen.

Ausgewählt wird zunächst anhand der letzten Zeugnisse. Die Lehrer, die meist selbst ihre Ausbildung im FZJ absolviert haben und mit einer Lehrer-Eignungsprüfung nun ihr Wissen weitergeben möchten, schauen neben den Noten auch zum Beispiel auf die Fehlstunden.

Wer diese Hürde schafft, darf zum Einstellungstest, und bei Erfolg danach zum Gespräch. „Jeder kann beruflich und menschlich bei der Ausbildung sehr viel für sich mitnehmen.” Ex-Auszubildende Schneider erklärt das hohe Interesse an einer Ausbildung im FZJ. Immerhin wird anschließend auch ein großer Teil der Absolventen übernommen.

Zum Informationstag kamen auch Berufsschullehrer, die sich für ihre Schüler kundig machten. Die meisten Besucher kamen aus der Region, aber einige fuhren von Viersen oder weiter bis zum Stetternicher Forst.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert