Radarfallen Blitzen Freisteller

„Ein wichtiger Draht nach oben”: Frauen-Union gegründet

Von: zts
Letzte Aktualisierung:
fu alden bild
Auf der Gründungsversammlung der Frauen-Union Aldenhoven einstimmig gewählt: der Vorstand mit der Vorsitzenden Ulrike Schwarz (vorn 3. v. l.), sowie die FU-Kreisvorsitzenden Patricia Peill (l.), Landtagsabgeordneter Josef Wirtz und Aldenhovens CDU-Ortsverbandsvorsitzender Leo Neulen (r.). Foto: Zantis

Aldenhoven. Da waren sowohl die FU-Kreisvorsitzende Dr. Patricia Peill als auch CDU-Landtagsabgeordneter Josef Wirtz und der Aldenhovener CDU-Ortsverbandsvorsitzende Leo Neulen angenehm überrascht, als sich in der Gaststätte Köbgens in Dürboslar 21 Frauen zur Gründungsversammlung der Frauen-Union (FU) Aldenhoven eingefunden hatten.

Die Kreisvorsitzende wertete das große Interesse als „eine Begeisterung, die mit großer Hoffnung verbunden ist”. Mit vielen Einzelvertretungen in Orts-, Kreis-, Landes- und Bundesvereinigung können Frauen „zu Fragen in der Politik mitgestalten”, so Peill.

Eigenes Profil

Hinzu komme noch „ein eigenes Profil in den Ortsverbänden”, aus dem heraus zu Fragen der kommunalen Politik bis „in die Gremien und zu Ratsentscheidungen hinein eine Mitsprache möglich wird”. Dazu gehört vor allem die Schulpolitik. In vielen Bereichen „können Frauen in der CDU Dinge verändern”. Lau Peill ist den Frauen über die Verbände „ein wichtiger Draht nach oben gegeben”. „Man kann vieles verändern und über die Frauen-Vereinigungen durchsetzen!” Hinzu kommt für alle FU-Mitglieder ein breit gestreutes Bildungsangebot.

Zuversichtlich wertete die Kreisvorsitzende die neu gegründete FU Aldenhoven, mit der „nunmehr ein weiteres Rädchen in der großen CDU mitarbeitet”.

Für Leo Neulen ist die FU-Gründung „als ein Schritt zu sehen, der Mut macht”. „Wir wollen in Aldenhoven einiges bewegen und können mit der Frauen-Union in allen Ortsteilen der Gemeinde präsent sein.” Josef Wirtz sprach von einer „Bereicherung für die örtliche Politik, wenn Frauen sich einsetzen”. Mit Blick auf die Landespolitik wünschte er sich eine breite Unterstützung aus dem Kreis Düren, „denn es kommt einiges auf uns zu”, Auch als stärkste Fraktion sei man in der Opposition angekommen und man müsste sich „mit der neuen Rolle abfinden, die uns vom Wähler zugeordnet wurde”. Gerade mit Blick auf die Entwicklung in der Schulpolitik sei man von der FU aus den Kommunen auf eine breite Information angewiesen. Wirtz sprach von einer „hervorragenden Schul-Landschaft in Aldenhoven, die beispielhaft ist”. „Deshalb”, so der Abgeordnete „solle man von gut funktionierenden weiterführenden Schulen die Finger lassen.”

Neue Entwicklung

Wirtz verwies auch darauf, dass „für unsere Region die Braunkohleförderung bald ein Ende haben wird”. Er fürchtet dann einen Einbruch mit negativen Folgen für Beschäftigung und Wirtschaftsstruktur. „Hier muss eine neue Entwicklung geschaffen werden.”

Eine breite Zustimmung gab es bei den Vorstandswahlen. Einstimmig wählte die Versammlung Ulrike Schwarz zur neuen Vorsitzenden. Großes Vertrauen erhielten auch Stellvertreterin Margit Sevenich und Schriftführerin Martina Krause. Beisitzerinnen sind Kerstin Flecken, Katharina Flecken, Agnes Königstein, Irmtraud Franken, Waltraud Vonderstein, Bärbel Cellucci, Angelika Töller, Rita Gillessen, Michaela Stier und Hanne Breuer.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert