Sporter des Jahres Freisteller Sportlerwahl Sportlergala Freisteller

Ein Supermarkt für Siersdorf

Letzte Aktualisierung:

Aldenhoven. Die Nahversorgung der Bevölkerung mit Gütern des täglichen Bedarfs in den einzelnen Aldenhovener Ortschaften hat Lücken. Schon im Wahlkampf hatte die Aldenhovener FDP die Einrichtung von „DORV-Zentren” wie in Barmen gefordert.

Nun legte die dreiköpfige FDP-Fraktion nach und forderte im Gemeinderat einen „Sachstandsbericht” zum Thema „Dienstleistung und Ortsnahe RundumVersorgung” (DORV) mit besonderer Berücksichtigung der Situation in Siersdorf - sehr zum Ärgernis von Bürgermeister Lothar Tertel und CDU-Fraktionschef Reinhard Paffen. Denn für Tertel ist klar: „In Siersdorf fehlt ein Supermarkt.” Und daher stehe er schon seit Monaten in Kontakt mit einer Einzelhandelskette. Auch Paffen verwies darauf, dass seine Partei schon vor Jahren „die Initiative ergriffen” und die Möglichkeiten sondiert habe bis hin zu einer „mündlichen Zusage” eines Interessenten aus der Branche.

Der DORV-Vorstoß der FDP habe, so wies Tertel den Fraktionsvorsitzenden Willi Zander zurecht, „Schaden verursacht” und die Verhandlungsposition des Bürgermeisters gegenüber der Supermarkt-Kette und gegenüber dem potenziellen Bauträger „deutlich geschwächt”. Und er unterstrich: „Wir putzen seit Jahren Klinken.” Indes werden nach Einschätzung der FDP die Siersdorfer „seit Jahren mit der Einrichtung eines Supermarktes vertröstet”. Angesichts der „unbefriedigenden Situation” vor Ort wäre es daher „durchaus sinnvoll”, eine DORV-Basisanalyse zu erstellen, hieß es in der Sitzungsvorlage.

Denn hier hinke Aldenhoven hinterher, obwohl es 2005, wie auch Tertel bestätigte, eine Präsentation des Barmener DORV-Geschäftsführers Heinz Frey im Gemeinderat gegeben habe.

Gereonsweiler wünscht einen Dorfladen nach Barmener Vorbild

Auch der Linnicher Stadtteil Gereonsweiler will jetzt einen Dorfladen nach dem Vorbild von Jülich-Barmen.

Das dortige Konzept „Dienstleistung und Ortsnahe RundumVersorgung” (DORV) zeigt, wie engagierte Bürger selbst die Nahversorgung mit einem Lebensmittelhändler plus Dienstleistern organisieren können.

In Gereonsweiler findet am Freitag, 19. Februar, um 19 Uhr eine Informationsveranstaltung in der Bürgerhalle zu dem Thema statt

Wie der Gereonsweiler DORV-Aktivist Hartmut Mandelartz sagt, ist ein DORV-Zentrum „möglich”, ein Dorfladen „würde sich rentieren”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert