Jülich - Ein Paukenschlag zum Start der Projektwochen

Ein Paukenschlag zum Start der Projektwochen

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Laden zu den Projektwochen in
Laden zu den Projektwochen in Jülich ein: (v.l.) Dr. Tanja Grüdl, Mechthild Bonz, Werner Wieczorek, Beatrix Küven. Foto: Jagodzinska

Jülich. Wieviel Macht hat der Verbraucher? Welche Alternativen bieten sich an? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich die Projektwochen mit dem ebenfalls als Frage formulierten Titel: „Konsum um jeden Preis?” Der Eröffnungstag mit breit gefächertem Angebot am Sonntag, 18. September, ab 11 Uhr im Brückenkopf-Park startet mit Vorträgen von vier namhaften Referenten.

In Jülich geboren wurde Politikwissenschaftler Alexis Passadakis, der 2002 nach den Protesten gegen den G8-Gipfel in Genua auf das globalisierungskritische Netzwerk „Attac” stieß und inzwischen im Vorstand und in der Bewegung für Klimagerechtigkeit aktiv ist. Sein Referat steht unter dem Titel „Die Globalisierungskrise: Produktion und Konsum in den Finanzmarktturbulenzen”. Kein Unbekannter in Jülich ist der zweite Referent, Professor Buchal, Physikprofessor an der Uni Köln und langjährig als Wissenschaftler am Forschungszentrum Jülich beschäftigt. Seit fünf Jahren publiziert er zu den Themen Klima und Energie, letzteres wird Schwerpunkt seines Beitrags sein. „Kinderarbeit - Wir können Ausbeutung beenden”, sagt Barbara Küppers, Journalistin, Soziologin und Referentin Kinderarbeit/Sozialstandards bei „Terre des Hommes”.

Vierter im Bunde ist Anselm Meyer-Antz, Brasilien-Referent beim Hilfswerk Misereor, der Auswirkungen unseres Konsumverhaltens auf Mensch, Tier und Umwelt nach dem Beispiel Brasiliens näher unter die Lupe nimmt. Dort war er drei Jahre als Entwicklungshelfer tätig.

Für Auflockerung zwischen den Redebeiträgen sorgen die „SpellOtones” alias Arne Schenk und Norbert Garitz. Live-Musik bietet im Anschluss ebenfalls die Cover-Band „Rockdorf”.

17 Aktions- und Informationsstände stehen interessierten Besuchern zur Verfügung. Gegen eine Spende darf die ganze Familie aus dem Angebot der gesunden Ernährung kosten: Highlight ist der holländische Demo-Koch Wam Kat. Seine regionale/vegetarisch/vegane Suppe, bio natürlich, hat er bereits an Hunderttausenden erprobt. Für ihn ist Kochen auch eine politische Handlung.

Zudem steht ein Backofen für das Backen von Brot und Brötchen bereit, nicht fehlen darf das beliebte Apfelsaftpressen. Die Sauerkrautherstellung aus alten Zeiten wird ebenfalls demonstriert. Gegen 15 Uhr laufen die Models des SPD-Kleiderlädchens über die Hauptbühne. Die Tombola mit attraktiven Preisen - die Gewinner verbringen drei Nächte in einem Naturhotel in der Eifel - startet gegen 16.30 Uhr. Lose zum Preis von 50 Cent können noch am Eröffnungstag erstanden werden.

„Es geht nur darum, das Projekt zu finanzieren. Überschüsse fließen einem guten Zweck zu”, betonen die Federführer der Aktionswochen, Dr. Tanja Grüdl und Werner Wieczorek. Bereits vor den Film- und Aktionswochen vom 18. bis 30 September startet die themenbezogene Kunstausstellung in der Sparkasse mit neun Ausstellern am Montag, 12. September.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert