Ein „Bufdi“ hilft jetzt in der Flüchtlingsbetreuung

Von: ojo
Letzte Aktualisierung:

Linnich. Dem Linnicher Sozialamt ist seit Anfang des Monats ein junger Mann unterstellt, der bei der Stadt im Rahmen des Bundesfreiwilligendienste tätig ist. Er wird im Bereich der Flüchtlingsbetreuung eingesetzt.

Das teilte Stefan Helm, Verwaltungsfachkraft für den Bereich Asylbewerberleistungen, dem Ausschuss für Kultur, Sport, Generationen und Soziales mit. Dort ist ist der Einsatz des „Bufdi“ hoch willkommen. Nicht nur das Sozialamt, sondern auch die ehrenamtlichen Kräfte des Initiativkreises Asyl seien allmählich „am Ende der Belastungsgrenze“ angelangt.

Angeregt wurde in diesem Zusammenhang von Michaela Körffer (PKL), zusätzlich einen weiteren „Bufdi“ einzustellen. Dieser Vorschlag wurde von Dietmar Schwindt (Piraten) ausdrücklich unterstützt. Eine zweite zeitversetzt eingestellte Hilfskraft hätte den Vorteil, dass immer ein vorhandener „Bufti“ einen hinzukommenden in das Tätigkeitsfeld einweisen könne und somit eine kontinuierlich Arbeit gewährleistet wäre.

Ein Aspekt der Flüchtlingsbetreuung ließ aufhorchen. Der Umstand, dass unter den zugewiesenen Flüchtlingen sehr viele schwer erkrankt und behandlungsbedürftig seien, stelle die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialamtes vor neue Herausforderungen, hatte Helm in seinem Bericht zur aktuellen Situation vermerkt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert