Lucherberg - DRK-Ortsverein Inden bedankt sich bei Blutspendern

WirHier Freisteller

DRK-Ortsverein Inden bedankt sich bei Blutspendern

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
drkehrungbu
Feierstunde für Blutspender im „Casino”: Die Geehrten für 75-maligen Aderlass wurden von der Ortsvereinsvorsitzenden Hella Rehfisch (2.v.l.) beglückwünscht. Foto: Jagodzinska

Lucherberg. „Wenn´s Rote Kreuz ruft, liegt Ihr alle da und lasst Euch Blut abzapfen. Ein großes Dankeschön dafür”, drückte Hella Rehfisch, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Inden Dank und Anerkennung für häufigen Aderlass aus.

Manch ein Spender hat selbst oder in seiner Umgebung Notsituationen erlebt, in denen Blutkonserven unerlässlich waren, andere spenden „aus reiner Menschenliebe” - alle stets unentgeltlich.

Innerhalb der Blutspenderehrung mit anschließendem Abendessen im ansprechenden Ambiente des renovierten „Casino” in Lucherberg zählte Hella Rehfisch selbst zu den Geehrten. Ihre Auszeichnung für 25-maligen Aderlass übernahm darum Monika Klemme vom Deutschen Roten Kreuz.

In der anhaltenden Sommerhitze der letzten Wochen beklagte der DRK-Blutspendedienst West in Breitscheid bis zu 30 Prozent weniger Blutspenden als zu normalen Sommerzeiten. Dies wirkt sich äußerst nachteilig auf die Bestellung der Kliniken zur Patientenversorgung aus.

Dabei stellt die Blutentnahme für einen gesunden Menschen im Alter zwischen 18 und 71 Jahren auch bei hohen Sommertemperaturen kein Problem dar, wenn er täglich zwei bis drei Liter Mineralwasser, Fruchtsäfte oder Tee trinkt.

Bei älteren Dauerspendern und Erstspendern ab 68 Jahren ist eine individuelle Zulassung durch den Arzt möglich. Damit die Spende gut vertragen wird, erfolgt zuvor eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutentnahme dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spendenwillige eine gute Stunde Zeit einplanen - Zeit, die Leben retten kann.

Für 75-maligen Aderlass wurden Änni Brock aus Birgel, Guido Bücker und Josef Horbach aus Inden/Altdorf und Hans-Josef Ritz aus Jülich mit Urkunde und dem Ehrenzeichen mit Diamanten und aufgesetztem Edelstein ausgezeichnet.

Das Ehrenzeichen für die Dame war mit einem Kettenanhänger versehen. Für 50 Blutspenden erhielten Bruno Paternoga und Heinz Hardt aus Inden Urkunde und Ehrenzeichen in Gold mit Diamanten.

In Abwesenheit

In Abwesenheit wurden Udo Dolfen aus Düren und Willi Heinen aus Lucherberg geehrt. Die Ausgezeichneten für 25 Spenden heißen Hella Rehfisch aus Frenz, Anne-Maria Schick aus Inden/Altdorf und Monika Vogelsang aus Lucherberg. Auch letztere wurde in Abwesenheit geehrt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert