Jülich - Doppeljubiläum in lockerer Runde gefeiert

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Doppeljubiläum in lockerer Runde gefeiert

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
40 Jahre AsF: In gemütlicher
40 Jahre AsF: In gemütlicher Runde plaudern die Genossinnen mit Gästen. 2.v.l. ist die Vorsitzende Erika Jansen, Elisabeth Vietzke (4. v.r.) feiert ihr 40-jähriges SPD-Jubiläum.

Jülich. Ein Doppeljubiläum in lockerer Runde feierten die Jülicher SPD-Frauen: Vor 40 Jahren beschloss der SPD-Parteivorstand, eine Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) einzurichten, vor 35 Jahren wurde das SPD Kleiderlädchen ins Leben gerufen.

Die AsF verstärkt und fördert Interessen und politische Mitarbeit der Frauen in der Partei, die automatisch der Arbeitsgemeinschaft angehören. Eine formale Mitgliedschaft, etwa mit Aufnahmeantrag, gibt es nicht. Eigenständig ist sie dennoch: Die AsF verfügt über einen eigenständigen Aufbau, analog zum Aufbau der SPD, und fasst eigenständige Beschlüsse. Zurzeit zählen die Jülicher Sozialdemokraten rund 100 Frauen. Zu den regelmäßigen Treffen einmal im Monat sind alle interessierten Frauen eingeladen, eine Mitgliedschaft in der Partei ist nicht erforderlich.

„Toll, dass wir uns hier gegründet haben”, betonte Erika Jansen, seit 2005 Vorsitzende der Jülicher AsF, die ein Netzwerk für Frauen schon aus ihrer alten Heimat Norderney kannte. „Allerdings haben Frauennetzwerke noch heute Nachholbedarf”, darin ist sie sich mit Genossin Elisabeth Vietzke einig, die mit ihrer 40-jährigen SPD-Mitgliedschaft ihr ganz persönliches Jubiläum feiert. Die erste AsF-Vorsitzende war Petra Repp, die die Aufgaben der jungen AG damals „in politischer Bildung sah, etwa über die Reform des Paragraphen 218”. 1977 wurde Giny Marquardt zur neuen Vorsitzenden gewählt und hatte diesen Posten 28 Jahre lang inne. Im selben Jahr gründete sie gemeinsam mit Elisabeth Vietzke, Friederike Doose und Marlene Meyer das Kleiderlädchen als „Second-Hand-Laden für Kinderbekleidung”. Er wurde am 9. November 1977 eröffnet. Hintergrund war die in den Reihen der AsF entstandene Idee, sich aktiv um die Integration von Ausländerkindern zu kümmern, denen wenige Monate später durch eine bezahlte Lehrkraft Deutschunterricht erteilt wurde. Zu den zahlreichen Aktivitäten der AsF zählen etwa eine Fahrraddemonstration 1980 für mehr Radwege in Jülich oder ein Antrag an den Stadtrat zur Einrichtung einer Gleichstellungsstelle 1985. Diese wurde zwei Jahre später ins Leben gerufen. Seit 2005 ist die AsF zum Internationalen Frauentag mit einem Stand in der Kölnstraße vertreten, an dem Informationen und Blumen verteilt werden, gegen eine Spende für den Marie-Schlei-Verein, der Frauenprojekte in Südamerika, Afrika und Asien unterstützt. Die AsF machte des Weiteren im „Bündnis gegen Rechts” und mit Sonderveranstaltungen wie dem Frauenkabarett von sich reden.

Im Kleiderlädchen kann Bekleidung aller Art und in jeder Größe besonders kostengünstig erworben werden. Mit den Verkaufsüberschüssen werden soziale Einrichtungen und Gruppen unterstützt. 2011 kamen 12 400 Euro zusammen, davon profitierten 27 Gruppen - von „Frauen helfen Frauen” bis hin zur Bücherkiste der Promenadenschule. Das Kleiderlädchen zählt 16 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, „sehr viele sind sehr lange dabei”, wie Gertrud Hafke es ausdrückte. Sie selbst ist bereits 33 Jahre Genossin, Giny Marquard schon 35 Jahre, Ingrid George 34,5 Jahre, Marita Rey 20 Jahre. „Das Beste ist, wir haben nie einen (finanziellen) Einbruch gehabt, im Gegenteil sind die Spenden sehr, sehr viel mehr geworden”, betonte Giny Marquardt. Die Mitarbeiterinnen führen das 370. Buch mit Eintragung der in Kommission genommenen Kleidungsstücke. Insgesamt sind 400 000 Objekte eingetragen, noch einmal so viele wurden gespendet und sind so nicht über die Bücher gelaufen. Ausgezeichnet wurde das Kleiderlädchen unter anderem mit der Ehrenmedaille der Stadt Jülich, dem Bürgerpreis des Kreises Düren, der Ehrenmedaille der SPD in den 1980-er Jahren oder vom Nürnberger Parteitag. Gibt es auch Negatives zu berichten? „Ja, es wird trotz unendlich niedriger Preise geklaut, und wir bekommen zum Teil sehr dreckige Sachen”, dies wollten Marquardt und Hafke nicht unerwähnt lassen.

Mit einem Sonderverkauf, Sekt und Gebäck feierte das Kleiderlädchen Jubiläum, die AsF-Genossinnen gleich nebenan ließen sich zur Jubiläumsfeier Kaffee und Waffeln schmecken. Viele Gratulanten schauten in beiden Einrichtungen vorbei und drückten mit kleinen Geschenken ihre Wertschätzung für die Frauen aus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert