Gevenich - Die Last des Königssilbers neu verteilt

Die Last des Königssilbers neu verteilt

Von: mio
Letzte Aktualisierung:
16837841.jpg
Salutierend schreitet Schützenkönig Leonhard Steffens am Musikkorps vorbei. Gut zu sehen: Das neue Königssilber. Foto: Mira Otto

Gevenich. Beim Schützenfest der St. Hubertus-Bruderschaft Gevenich zogen die Schützen in feierlicher Prozession mit Gastbruderschaft St. Magaretha Kofferen sowie der Blaskapelle Oidtweiler, Musikverein Rurich, Trommler- und Pfeiferkorps Lindern, dem FC Viktoria und einer Fahnenschwenkergruppe durch das Dorf.

Nachdem der Zug Schützenkönig Leonhard Steffens mit seinen beiden Adjutanten Konni Schiffer und Gregor Mütz abgeholt hatte, stellte sich die Majestät mit Ehrenkönig Willi Spelthahn, Jugendprinzessin Lisa Becker mit Begleiter Marcel Mühlheims sowie Schülerprinz Luca Weinstock vor dem „Alten Pfarrhaus“ auf. Salutierend und die Fahnen schwenkend erwiesen die Mitwirkenden ihre Referenz. Erwähnenswert ist dabei, dass Schützenkönig Leonhard Steffens das umgestaltete Königssilber trug.

„Die Kette war durch die vielen Plaketten zu schwer geworden“, berichtete Pressewart Manfred Molls. Jedes Jahr füge der König „seine“ Plakette hinzu, in die der Name eingraviert ist. Seit der Gründung 1956 schmücken 62 Plaketten das Silber. „Die Kette ist durch den Körrenziger Goldschmiedemeister Heinz Hupperts innerhalb perfekter Verarbeitung so umgestaltet worden, dass die Plaketten nun teilweise am Rücken aufliegen. Das Gewicht verteilt sich dadurch. Außerdem ist die Kette teilbar und der König muss nicht mehr den ganzen Tag das komplette Gewicht tragen.“

Nach einem letzten Marsch in der Bürgerhalle klang der Nachmittag aus. Dabei sorgte „Fun4you“ für weitere Livemusik.

 

Die Homepage wurde aktualisiert