Die CDU Jülich will „baden” gehen

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Die Sitzung des Jülicher Stadtrates am Montag hat es in sich. Während es im öffentlichen Teil um den Realschulumzug geht, diskutieren die Ratsvertreter im nichtöffentlichen Teil Brisantes, wie die finanzielle Situation der Stadtwerke Jülich GmbH, die sich vom Schwimmleistungszentrum verabschiedet hat.

Und im Rat geht es auch um den neuen Bäderkomplex. Der CDU-Stadtverband Jülich hat sich eindeutig positioniert. Er „unterstützt nachhaltig” die Ansiedlung eines Schwimmleistungszentrums und „dankt ausdrücklich” Landrat Wolfgang Spelthahn, der sich für die Ansiedlung in seiner Heimatstadt stark gemacht habe.

Für die Union steht nicht allein die von Leistungssportlern, Vereinen, Schülern und Freizeitschwimmern nutzbare Einrichtung im Vordergrund, sondern auch das geplante Jugendgästehaus am Park. Die CDU fordert die Stadt auf, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten am Leistungszentrum zu beteiligen.

Laut Stadtverbandschef Elmar Fuchs sei zu berücksichtigen, dass mit dem Bau „eine kostenintensive Sanierung des bestehenden Hallenbades nach Erhebungen der Stadtwerke entfallen würde und auch die von der Stadt zu entrichtenden Betriebskosten voraussichtlich nicht höher sind” als jetzt.

Voraussetzung für die Christdemokraten ist, dass ein neues Zentrum von Schulen und Bürgern ausreichend genutzt werden kann. Als Entscheidungsbasis fordert die CDU die Verwaltung auf, die Kosten offen zu legen, die Schließung des Hallenbades sowie dessen Sanierung verursachen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert