Jülich - Der TTC geht mit breiter Brust an die Tische

Der TTC geht mit breiter Brust an die Tische

Von: Jörg Sauer
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Borussia Dortmund stand bei vielen Experten ganz oben auf der Tippliste für die Zweitliga-Meisterschaft. Doch ähnlich wie der TTC Indeland Jülich hatte das Team vom Borsigplatz zum Saisonbeginn mächtig Sand im Getriebe. Aber nun haben beide Mannschaften ihre Form gefunden, sie sind seit vielen Spielen ungeschlagen und rangieren auf den Toppositionen der Liga.

Kurzum: Der TTC reist am Sonntag zum absoluten Spitzenspiel in die Ruhrmetropole. Bei einem Sieg hätte der TTC die Herbstmeisterschaft so gut wie in der Tasche. Bei einer Niederlage könnte der BVB noch mal ins Geschehen eingreifen, zumal danach der TTC den starken SV Siek vor der Brust hat.

Nicht chancenlos im schweren Match

Etwas selbstbewusster als noch in den vergangenen Wochen tönte TTC-Cheftrainer Johannes Dimmig diesmal: „Wir gehen nicht chancenlos in dieses schwere Match. Ich glaube, dass wir ab Position 3 definitiv stärker besetzt sind, und wichtig werden natürlich auch wieder die Doppel sein.”

Dass der TTC auch im Spitzenpaarkreuz nicht unbedingt schwächer als Dortmund ist, bewies Jülichs Shootingstar Ricardo Walther noch in der Vorrunde des Deutschen Pokals, als er beim 3:1-Sieg der Herzogstädter Qi Wencheng und Evgeny Fadeev schlug. „Seit letzter Woche bin ich in Jülich angekommen und fühle mich so richtig wohl. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass ich mit einer so guten Bilanz in diese Saison starte. Gegen Dortmund können wir auch gewinnen”, erzählte Walther.

Bei der Poland Open

Der Einsatz von Jean Lauric, der vergangene Woche noch unter massiven Knöchelschmerzen litt, scheint wohl ungefährdet. Am Montag gab der Mannschaftsarzt der belgischen Nationalmannschaft grünes Licht für seinen Einsatz bei den „Poland Open”. „Mir wäre lieber gewesen, wenn er sich für das Dortmund-Spiel geschont hätte”, so Dimmig. Aber Lauric betonte, dass er komplett genesen sei.

Jülichs Spitzenspieler Filip Szymanski startete im Laufe der Woche ebenfalls bei den offenen polnischen Meisterschaften in Warschau für das Gastgeberland.

Das Top-Spiel der 2. Bundesliga Nord beginnt am Sonntag um 14 Uhr in der Turnhalle an der Brügmannstraße in Dortmund.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert