„Aldenhoven - Der Charme des Düsteren: Bizarre Bilder im Rathaus

Whatsapp Freisteller

Der Charme des Düsteren: Bizarre Bilder im Rathaus

Letzte Aktualisierung:
Ab 19. April im Aldenhovener R
Ab 19. April im Aldenhovener Foto: von Jörg Ewald.

„Aldenhoven. Jörg Ewald, Künstler aus Aldenhoven, stellt vom 19. April bis 10. Mai im Aldenhovener Rathaus seine neue Ausstellung „Menschenmaterial” vor. Zwei Jahre ließ sich der rheinländische, Artfotograph Zeit für seine neue Ausstellung.

Völlig neue expressionistische Innovationen und Eindrücke stehen für diesen Ausnahmekünstler im Vordergrund, ohne dass er seine Wurzeln die anfänglich noch aus der Schwarz-Weiss-Art- und Modelfotografie entstammten je gänzlich verlieren würde. Diese ziehen sich von Anfang an bis heute wie ein unvergesslicher roter Faden durch all seine Werke, die immer mehr für Aufsehen und Interesse sorgen, allein schon durch den hohen Grad künstlerischer Inszenierung.

Hier werden bildliche Ideen und Landschaften verwoben mit außergewöhnlichen Artefakten und Models, die für den Akt wie geschaffen wirken. Jedes Werk steht zunächst einmal für sich selbst und ermöglicht dem Betrachter eine vielschichtige Interpretationsmöglichkeit. Der Künstler entführt den Betrachter in ferne Welten, abseits des Gewöhnlichen. Hier wird man, so sein Anspruch, mit wirklich einzigartiger Ausnahmekunst konfrontiert

Ewald fotografiert seit mehr als 15 Jahren mit unterschiedlichen Kameras und Techniken. Er arbeitet seither mit einer Vielzahl ausgesuchter Models und Künstler aus aller Welt zusammen. Er besuchte einen dreijährigen Fotokurs der von einem renommierten Werbefotografen geleitet wurde. Am Anfang lag der Schwerpunkt in der Schwarz-Weiß Akt- und Art-Fotografie, so dass wir es mit einem Fotografen zu tun haben, der die Dunkelkammer noch gut kennen gelernt hat.

Seit einigen Jahren fotografiert er für Musiker, Künstler und Comedians, die seine Werke später für CD-Cover, Plakate und Werbemaßnahmen nutzen dürfen.

Ferner hat er in zahlreichen deutschen Gotik-Magazinen (Orkus, Gothic, Gothic Lifestyle, Zillo und Sonic Seducer) seine Arbeiten veröffentlicht. Nach seiner letzten großen Ausstellung „Augenblicke”, die regional und überregional gut besucht war, wurde mit „Bizarre Welten” auch der Sprung ins Ausland mit Bravour bewältigt. Nun entführt Jörg Ewald die Betrachter wieder in eine Welt voller bizarrer Impressionen und Atmosphären und spielt mit dem morbiden Charme des Düsternden, aber auch mit dem Gefühl des Betrachters. „Menschenmaterial” ist die direkte Fortsetzung von „Abnorm”, welche aber in ihrer Erzählweise und Ihrem Tiefgang sicherlich zumindest auszugsweise die Reife widerspiegeln dürfte, die er mittlerweile durch seine fünfzehnjährige Praxis erreicht hat.

Die Ausstellung ist vom 19. April bis 10. Mai im Foyer des Rathauses, Dietrich-Mülfahrt-Straße 11-13, während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen. Eröffnung ist am 19. April um 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert