Jülich - Collegium Musicum Jülich lädt zu musikalischer Sommerreise ein

Weltmeisterschaft Weltmeister WM Pokal Russland Fifa DFB Nationalmannschaft

Collegium Musicum Jülich lädt zu musikalischer Sommerreise ein

Letzte Aktualisierung:
17011678.jpg
Die amerikanische Fagottistin Rachael Elliott ist Solistin beim Sommerkonzert des Collegium Musicum Jülich. Foto: Elliott

Jülich. Das Collegium Musicum Jülich lädt in seinem diesjährigen Sommerkonzert am Samstag, 23. Juni, zu einer schwelgerischen Reise durch Romantik und Klassik ein und entführt die Zuhörer zu einem tschechischen Tanzabend und in die geheimnisvolle, neblige Schönheit Schottlands. Beschwingt wird das Konzert eröffnet mit der Böhmischen Suite von Antonín Dvoák (1841-1904).

Nach der Komposition der Slawischen Tänze nahm sich Dvoák erneut seiner tschechischen Wurzeln an und verarbeitete in seiner Böhmischen Suite die volkstümlichen Tänze seines Heimatlandes. In dem vom Komponisten ursprünglich als Tschechische Suite (Ceská suita) betitelten Werk verbindet Dvoák wie gewohnt in sehr gekonnter Art und Weise die volkstümliche Vorlage, um etwas Symphonisches im romantischen Stil zu erschaffen.

Die Konzertgäste dürfen sich auf ein fröhlich sommerliches und leichtfüßiges, aber keinesfalls einfältiges Werk freuen. Besondere Freude macht es dem Jülicher Liebhaberorchester, dass als Solistin in diesem Sommer eine ehemalige Mitspielerin, die amerikanische Fagottistin Rachael Elliott, das Solistenkonzert bestreitet.

Sie ist erste Fagottistin des Burlington Chamber Orchestras und tritt regelmäßig mit dem Vermont Symphony Orchestra auf. Rachael Elliott tourte bereits mit dem Kammermusikensemble Clogs durch die Vereinigten Staaten, Kanada, Europa und Australien und zeichnete zwölf Alben auf, darunter auch ein Soloalbum.

Das Collegium Musicum ist nach eigenen Angaben „sehr stolz und glücklich darüber, sie drei Jahre lang als erste Fagottistin in den eigenen Reihen gehabt zu haben und nun als krönenden Abschluss ein Solokonzert mit ihr bestreiten zu dürfen“. Das Konzert für Fagott und Orchester F-Dur op. 75 von Carl Maria von Weber (1786-1826) gehört zusammen mit Mozarts B-Dur Konzert zu den beliebtesten und meistgespielten Solokonzerten für das tiefe Holzblasinstrument.

Der Weber-Biograph Friedrich Wilhelm Jähns schrieb, das Werk zeige das Soloinstrument „in seinem Ernst, seiner Würde und Kraft […], in seiner Eigenschaft zu singen […] und in der Humoristik, deren es fähig ist“. Entlassen, in eine hoffentlich laue Sommernacht, wird das Publikum mit der Schottischen (3.) Sinfonie in a-Moll op. 56 von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847).

Inspiriert von einer Reise durch Schottland, die der damals 20-jährige Komponist unternahm, vollendete er 13 Jahre später, im Jahr 1842, seine schottische Sinfonie, die er Königin Victoria widmete. Die Sinfonie nimmt, ganz der Romantik entsprechend, die Stimmung und die Weite der schottischen Landschaft auf und benutzt rhythmische Themen aus der schottischen Volksmusik. Sie ist ein wunderbares Stück Musik, um sich zurückzulehnen und eine geistige Reise durch das geheimnisvolle, hügelige aber auch raue Schottland zu unternehmen.

Konzertbeginn um 19.30 Uhr

Das Collegium Musicum Jülich weist alle treuen Zuhörer darauf hin, dass der Konzertbeginn anders als zuvor üblich um 19.30 Uhr ist. Das Konzert unter Leitung von Peter Sauerwein findet statt am Samstag, 23. Juni, im Schulzentrum Linnicher Straße in Jülich.

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf beim Ticketservice der Buchhandlung Fischer Jülich (Telefon02461/937833), im Musikstudio Comouth Jülich (Telefon02461 / 4949) sowie an der Abendkasse zum Preise von 15 Euro, ermäßigte Karten für Schüler und Studenten zum Preise von 7 Euro. Kinder bis 15 Jahren haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt.

 

Die Homepage wurde aktualisiert