Jülich - Claudia Stump: Der Eva Code kommt im KuBa an

AN App

Claudia Stump: Der Eva Code kommt im KuBa an

Von: René Blanche
Letzte Aktualisierung:
7556963.jpg
Der Jülicher Kulturbahnhof fest in bayerischer Hand. Das Foto zeigt Claudia Stump in der Rolle als Karriere-Frau im Kreissaal. Foto: Blanche

Jülich. Teilt einem ein Bayer eine Internetadresse mit, in der ein Querstrich enthalten ist, so würde der Bayer selbigen niemals als Querstrich und schon gar nicht als „Slash“ bezeichnen. In Bayern sagt man „Schräger“ dazu.

Dass die Schauspielerin Claudia Stump, die kürzlich mit ihrem Solo-Kabarettprogramm „Der Eva Code“ im ausverkauften KuBa auftrat, aus Jülich stammt, hätte kaum jemand erraten können – so perfekt spielte sie eine Münchener Staatsanwältin, die all jene wegen unterlassener Hilfeleistung vor den Kadi zerren will, die der Emanzipation nicht geholfen haben. Münchener Staatsanwältin? Emanzipation? Eva Code?

Zurück zum Anfang. Seit Dezember des vergangenen Jahres präsentiert Claudia Stump ein Frauenkabarettprogramm, das im KuBa nun schon zum dritten Mal in Folge für ausverkaufte Ränge sorgte. Die Bühne verwandelt sich dabei jedes Mal in einen Friseursalon, in dem eine Friseurmeisterin, gespielt von Claudia Stump, all ihre fiktiven Kundinnen zu Wort kommen lässt, um sich zum Thema Emanzipation zu äußern.

Ob nun eine schwangere Karrierefrau, die am liebsten direkt vom Kreissaal zurück ins Büro möchte, eine durchgeknallte Hippie-Mutter, die sich für den weiblichen Ursprung allen Lebens hält, eine ziemlich einfach gestrickte Auszubildende, die hauptsächlich Wert auf ihr Äußeres legt oder eben jene resolute Münchener Staatsanwältin – alle verraten auf hochamüsante Weise dem Publikum ihre ganz eigenen Ansichten über die Gleichberechtigung der Frauen.

Und zum großen Erstaunen der restlos begeisterten Zuschauer im KuBa werden auch all diese Rollen von Claudia Stump selbst gespielt. In Windeseile verändert die studierte Schauspielerin, die 1985 ihr Abitur am Gymnasium Zitadelle machte, nicht nur ihr Outfit, sondern auch ihren ganzen Habitus sowie Sprechweise und Dialekt, um sich in die vielen verschiedenen Frauenrollen zu verwandeln. Ein ums andere Mal ist das Publikum überrascht, dass es immer nur Claudia Stump selbst ist, die das ganze Programm alleine stemmt.

Über einen famosen Kabarett-Spaß nicht nur für weibliche Zuschauer konnten sich die Zuschauer im KuBa freuen, der vor allem das große handwerkliche Können und die enorme Beobachtungsgabe der Protagonistin unter Beweis stellte.

Und so bedankte man sich mit einem tosenden Applaus und voller Vorfreude auf ein Wiedersehen mit einer formidablen Kabarettistin, die so angenehm aus der Masse der Comedians hervorsticht.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert