bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Bürgerbeirat erstellt einen Denkmalführer

Letzte Aktualisierung:

Jülich. Der Bürgerbeirat Historische Festungsstadt Jülich e.V. bleibt auch im laufenden Jahr am Ball. Geplant sind ein städtischer Denkmalführer und eine DVD mit Aufnahmen der Wehrbauten der ehemaligen Festung an der Rur.

Als Schwerpunkt der Arbeit des vergangenen Jahres stellte Vorsitzender Wolfgang Gunia in seinem Rechenschaftsbericht die Ausstellung „150 Jahre Ende Festungsstadt Jülich” und den zur Ausstellung erschienenen Flyer mit einem großen Festungsplan auf der Grundlage des heutigen Stadtplanes heraus.

Diese Ausstellung fand viel Beachtung und zog viele Besucher an. In diesem Zusammenhang dankte er vor allem Harald Koch, der die Ausstellungstafeln professionell gestaltete.

Projekte in Arbeit

Nachdem Schatzmeister Winfried Cremerius einen positiven Finanzbericht vortrug und die Kassenprüfer Entlastung beantragten, stand das Programm für die nächste Zeit im Mittelpunkt. Zwei Projekte sollen verwirklicht werden: Beschlossen wurde die Herstellung eines Denkmalführers für das Stadtgebiet und die Stadtteile. Sein Ziel ist es, die zahlreichen unter Denkmalschutz stehenden Kulturdenkmäler stärker ins Bewusstsein der Bürger zu rücken. Dies soll mit Hilfe der Stadtpläne zu den einzelnen Ortsteilen geschehen, in die die genauen Standorte der Denkmäler eingetragen und kurz erläutert werden . Der Führer soll ein praktisches Hilfsmittel für Wanderer, Radfahrer und Pkw-Fahrer dienen.

Wehrbauten auf DVD

Längere Zeit in Anspruch nehmen wird das zweite Projekt. Auf einer DVD soll eine Zusammenstellung alter Ansichtskarten, Bilder und Darstellungen zu allen Jülicher Festungs- und Wehrbauten erscheinen. In Form eines Stadtrundganges soll auf diese Weise Interessierten ein anschauliches Bild der Jülicher Festungsbauten in Vergangenheit und Gegenwart vermittelt werden. Die Koordination der Materialsammlung übernahm Harald Koch.

Fest geplant sind zwei Tagesexkursionen, und zwar nach Koblenz und nach Köln: 1. Die Bundesgartenschau in Koblenz liegt zu einem großen Teil in der Höhenfestung Ehrenbreitstein hoch über dem Rhein. Da auch in Jülich eine Gartenschau im Bereich einer Festung, dem Brückenkopf, stattfand, ist es für Jülicher natürlich sehr interessant, wie in Koblenz die Verbindung von Festung und Gartenschau gestaltet wurde.

Für die Festungsfans ist zusätzlich interessant, dass in den letzten Jahren die Koblenzer Festung weiter saniert wurde und neue Bereiche für Besucher zugänglich gemacht wurden. Die Exkursion findet am 17. September statt. Jeder kann daran teilnehmen. Eine weitere Exkursion führt nach Köln, vor allem zum Kölner Dom. Besonders interessant für die Teilnehmer wird die Führung auf dem hohen Dach werden, bei der ganz neue Eindrücke zum Beispiel von den Kirchenfenstern vermittelt werden.

Tour auf Merscher Höhe

Aber auch Jülich selbst ist Ziel von Führungen. Peter Nieveler und Wolfgang Gunia werden am 13. Mai allen Interessierten die Mariensäule und die Probsteikirche mit dem neuen Radleuchter genauer erklären. Auch Führungen zu besonderen Grabanlagen auf der Merscher Höhe stehen wieder auf dem Programm.

Am Tag des offenen Denkmals (11. September) bietet der Bürgerbeirat einen Rundgang zu oft verborgenen Resten der Jülicher Festung an. Die Vorbereitung liegt in den Händen von Horst Zimmermann und Silvia Fuchs. Auf dem Programm steht auch eine Führung durch die Wallfahrtskirche in Aldenhoven und ein Besuch des dortigen Bergbaumuseums.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert