„Bisschen blauäugig“: Jülicherin wegen Geldwäsche angeklagt

Von: gep
Letzte Aktualisierung:

Jülich. Auf eine „bekannte Masche“, so die Staatsanwältin, ist eine junge Jülicherin ohne Job hereingefallen. Wegen leichtfertiger Geldwäsche musste die Frau sich vor dem Amtsgericht Jülich verantworten.

G. (26) war bei der Jobsuche im Internet auf einen „Transport-Service“ gestoßen. Sie bewarb sich mit Erfolg und erhielt online einen Arbeitsvertrag. Ihre Aufgabe war es, an ihre Anschrift ausgelieferte Warenpakete mit einem neuen Adressaufkleber zu versehen und ins Ausland weiterzuleiten – etwa nach Litauen oder Großbritannien. Was sie nicht wusste: Die Waren waren mit gestohlenen Kreditkarten eingekauft worden.

Was sie auch nicht wusste: Sie machte sich der Geldwäsche schuldig – in 17 Fällen, bis sie selbst zur Polizei ging, weil der Arbeitgeber, der seinen Sitz offenbar in der englischen Hafenstadt Southampton hatte, sich nicht mehr meldete und ihr zudem das Gehalt schuldig geblieben war. Sie habe sich „ein bisschen blauäugig“ verhalten, hielt ihr Strafricherin Claudia Wolny vor.

Die Angeklagte verwies darauf, dass ihr Auftraggeber den Zwischenstopp des Pakettransports damit begründet habe, dass Versandhäuser nicht ins Ausland liefern würden. Auch sei die Homepage ihres Auftraggebers „ganz professionell“ gewesen, so dass sie zunächst keinen Verdacht geschöpft habe. Sie habe die Pakete der Versandhäuser nur „weiterversenden“ und ihren Transportweg über Internet verfolgen müssen.

Auf Antrag der Staatsanwältin wurde das Verfahren schließlich nach § 153a Strafprozessordnung (StPO) gegen Auflage eingestellt. G. muss 180 Euro in Monatssätzen von je 30 Euro an den die Aachener Kinderkrebshilfe zahlen.

G. war nicht das erste Opfer dieser bekannten Masche, laut Staatsanwaltschaft Aachen ist es aber schwierig, dieser Gauner „habhaft zu werden, weil sie vom Ausland aus operierten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert