Beratungsbüro für Kristallisationspunkt

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Das Caritas-Team und die Spitz
Das Caritas-Team und die Spitze der Titzer Verwaltung vor der neuen Beratungsstelle: (v.l.) Beigeordneter Christian Canzler, Pflegedienstleiterin Melanie Wüster, Zentrumsleiter Rudolf Stellmach, Beratungsstellenleiterin Monika Marx, Bürgermeister Jürgen Frantzen und Caritas-Geschäftsführer Dirk Hucko. Foto: Jagodzinska

Titz. „Oft beginnt die Pflege mit einer einfachen Frage: Was kann ich tun?” Solcherlei Fragen, die Caritas-Pflegedienstleiterin Melanie Wüster nannte, können ab sofort im neuen Beratungsbüro des Caritasverbandes Düren-Jülich in Titz auf der Titzer Landstraße 7a gegenüber der Gemeindeverwaltung beantwortet werden.

Kreisweit hatten bisher nur Merzenich und Langerwehe eigene Beratungsbüros vor Ort. Die Flächengemeinde Titz verfügt über 8300 Einwohner, davon 2835 ab 55 Jahren. „Wir können uns hier nicht über fehlende Nachfrage beschweren. Hier ist ein Kristallisationspunkt”, bestätigte Beratungsstellenleiterin Monika Marx die gute Ortswahl. „Wir wollen Mittler sein zwischen den vielen Diensten und kurze Wege schaffen”, sagte Rudolf Stellmach, Leiter des Caritaszentrums Nord.

Wie in den acht Pflegestation der Caritas beraten und vermitteln die Mitarbeiter dezentral und fachkompetent rund um das Thema „Leben im Alter”. Dazu zählen die Themenbereiche allgemeine Sozialberatung, Seniorenerholung, Angebote zum Leistungsspektrum der ambulanten Pflege, teilstationäre Leistungen, betreutes Wohnen, vollstationäre Versorgung und die Demenzberatung.

Beraten werden ferner Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, die in Jülich oder Linnich ins Krankenhaus eingewiesen werden oder die einen Antrag zu Pflegeleistungen stellen wollen. Gruppenkurse und -ausbildungen komplettieren das Angebot. Beispiele hierzu sind Hauskrankenpflegekurse für pflegende Angehörige oder eine Ausbildung zum Hospizbegleiter. Nicht zuletzt beraten die Mitarbeiter des ambulanten Caritas Hospizdienstes zum Thema Begleitung in der letzten Lebensphase.

Mit der Caritas hat die Gemeinde Titz vor einigen Monaten eine Datenerhebung gestartet: 2700 Fragebögen zum Thema „Betreutes Wohnen in Titz” wurden an Bürger ab 55 Jahren verschickt, die nicht in Senioreneinrichtungen untergebracht sind. Bisher sind 320 Rückläufe eingegangen. „Ein sehr ordentliches Ergebnis. Wir können an die 400 kommen”, betonte der Titzer Bürgermeister Jürgen Frantzen. „Es gab überhaupt keine kritischen Stimmen. Wir haben offene Türen eingerannt”, setzte er nach. In Anlehnung an diese Befragungsaktion will auch die Caritas das Angebot des Beratungsbüros ausbauen, nach dem Motto: „Was wollt ihr? Ihr könnt mit daran arbeiten”, wie Stellmach es ausdrückte. So seien Abendveranstaltungen zu Themen wie Patientenverfügung, Leistungen der Pflegeversicherung oder Vorsorgevollmacht denkbar.

Das neue Beratungsbüro der Caritas ist auf der Titzer Landstraße 7a zu finden (es ist mit Solarzellen versehen).

Die Öffnungszeiten sind montags und freitags von 9 bis 12 Uhr und mittwochs von 13.30 bis 16.30 Uhr.

In den nächsten zwei Wochen (etwa bis Mitte Mai) ist das Büro über die Tel. 02463/9799573 zu erreichen, danach gilt die Tel. 02463/993993.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert