Radarfallen Blitzen Freisteller

Bei den Tischtennisamateuren ist Spannung angesagt

Von: js
Letzte Aktualisierung:

Jülicher Land. Für die besten Jülicher Tischtennis-Amateure geht die Saison, da jetzt nur noch sieben Spiele zu absolvieren sind, in die entscheidende Phase.

Für Indelands Reserve ist der ohnehin fast utopische Aufstieg in die Regionalliga nach der 6:9-Heimniederlage gegen Xanten in weite Ferne gerückt.

Die Tischtennisfreunde Koslar und Jülichs Dritte duellieren sich mit den TTF Elsdorf und der DJK Kreuzau in der Landesliga um die heiß begehrten Aufstiegsplätze. Der TTC Merzenhausen hat in der Bezirksklasse noch alle Möglichkeiten den Aufstieg perfekt zu machen, der Relegationsplatz scheint für das Team aus dem Jülicher Vorort fast gesichert.

Oberliga

Auf Grund der massiven Ligaverkürzung durch den DTTB steigen heuer möglicherweise fünf Mannschaften aus der Oberliga ab. Es gilt quasi die Devise: Wer nicht aufsteigt, steckt im Abstiegskampf. Indelands Reserve ist nicht akut gefährdet, aber einige wichtige Schlüsselspiele stehen den Herzogstädtern noch ins Haus. Sicher ist nichts, denn nur fünf Punkte ist Indeland vom Abgrund entfernt.

Jülichs letzte Niederlage gegen den bärenstarken TuS Xanten war ein kleiner „Achtungserfolg”, zumal der Tabellenführer das mit Abstand stärkste obere Paarkreuz der Oberliga hat und gegen ihre Spitzenspieler auch für die Herzogstädter nichts zu holen war. Dennoch zeigt die Mannschaftsumstellung - Müller rutschte in der Winterpause für Bolda ins obere Paarkreuz - positive Effekte. So spielte die gesamte Mannschaft bislang ungefähr ausgeglichen und verfügt über eine enorme Geschlossenheit. Teamchef Christian Müller erzählte: „Gegen Xanten war wohl auch nicht mehr drin. Trotzdem bin ich mir sicher, dass wir nicht mehr in den Abstiegsstrudel geraten. Am Wochenende steht wieder ein sehr schwieriges Spiel in Buschhausen ins Haus, aber wir können mit einer guten Mannschaftsleistung gegen jeden Gegner gewinnen.”

Falls Walbeck am Samstag in Süchteln gewinnen sollte und der TTC nicht punktet, hält das Abstiegsgespenst tatsächlich im Indeland den Einzug.

Landesliga

Jülichs Drittvertretung ließ zuletzt gegen Hilfarth Federn, und TTF Koslar wirkte bislang gegen schwächere Gegner stabil. TTF-Leader Rainer Fischer kommentierte: „Die bisherigen Spiele waren kein Maßstab. Es war recht leicht, sich gegen diese Auftaktgegner ein Punktepolster zu verschaffen. Am Samstag geht es für uns in Elsdorf um die Wurst. Das ist fast ein Endspiel um den Aufstieg - und wir wollen aufsteigen!” Entscheidend ist wohl auch, ob sich das zu Beginn der Saison so stark eingeschätzte untere Paarkreuz der Koslarer endlich mit konstant guten Leistungen zurück melden kann.

Jülichs Dritte darf sich am Sonntagmorgen gegen Elsdorfs Reserve keinen Ausrutscher erlauben, wenn sie weiter um den Aufstieg mitspielen wollen. Bis auf Marius Pokolm, der immerhin fünf von acht Spielen gewann, konnte bislang kein Jülicher an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen.

Bezirksklasse

Der TTC Merzenhausen absolviert momentan seine Aachener Wochen. Nach dem jüngsten, absolut überzeugenden 9:1-Heimsieg gegen Alemannia, reist das Merzenhausener TTC-Sextett am Samstag, 19. Februar, zu den Youngsters vom Burtscheider TV. Und am darauf folgenden Spieltag geht es zum dritten Mal in die Kaiserstadt, dann zur Eintracht. Alles andere als sechs Punkte aus diesen drei Spielen wäre eine unliebsame Überraschung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert