Baseball: Jülich Dukes II gelingt Titelgewinn und Aufstieg

Letzte Aktualisierung:

Barmen. Die zweite Herrenmannschaft der Jülich Dukes hat sich am Sonntag in einem furiosen Finale durch zwei Siege bei den Eifel Hot Shots den Aufstieg in die Landesliga und die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe III gesichert.

Weniger erfolgreich verlief der Sonntag für die Softball Juniorinnen der Duchess’. Das junge Team verlor auch die letzten beiden Spiele seiner Premierensaison gegen die Neunkirchen Nightmares.

Als die erste Mannschaft der Dukes in der Vorwoche den zweiten Abstieg in Folge hinnehmen musste, hofften viele im Jülicher Lager insgeheim, dass der Zweitvertretung beim Saisonfinale in der Eifel ein kleines Wunder gelingt. Mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen des Jahres waren die gastgebenden Hot Shots noch von der Spitze zu verdrängen. Im einzigen Aufeinandertreffen in diesem Jahr hatten die Eifeler den Herzögen allerdings recht deutlich die wieder erlangte Stärke gezeigt und mit einer souveränen Vorstellung den Sieg entführt.

Die Ausgangsposition für Jülichs Baseball-Hoffnung war also schon schwer genug, als sich gleich zu Beginn des ersten Spieles „Luke“ Stettner bei einer unglücklichen Aktion am dritten Base verletzte und umgehend den Weg ins Krankenhaus antreten musste.

Vom frühen Wechsel ließen sich seine Mitspieler jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Konzentriert und engagiert zog das von Urgestein Horst Pünzeler trainierte Team sein Spiel durch und erarbeitete sich eine Führung, die im gesamten Spielverlauf nie wirklich in Gefahr geriet. Die Hot Shots wirkten auf dem heimischen Farmers Field ein wenig gehemmt, was sich nach sieben Innings in einem 11:6-Sieg für Jülich niederschlug.

Mit diesem Sieg zogen die Dukes mit den Gastgebern in der Tabelle gleich. Spiel zwei an diesem traumhaften Baseball-Tag in der sonnigen Eifel sollte also der finale Showdown dieser Saison werden. Und es wurde ein Finale, das diesen Namen verdient hat. Jülich erwischte erneut den besseren Start und führte knapp, doch die Gegner aus der Eifel waren jetzt voll da und immer wieder drauf und dran, das Spiel zu drehen.

Für das spielerische Highlight des Tages sorgte in einer Sturm- und Drangphasen der Hausherren Pascal Caspers, der bei geladenen Bases für die Hot Shots den Ball direkt aus der Luft fing, einen Spieler zwischen den Bases und einen direkt am dritten Base im Alleingang ausmachte. Dieses Triple Play gab den Herzögen erneuten Aufwind, der einen zwischenzeitlichen 5-Punkte-Vorsprung mit sich bringen sollte.

Wer dachte, die Vorentscheidung sei gefallen, wurde schnell eines besseren belehrt. Die Eifel Hots Shots gaben sich noch lange nicht auf und schafften im fünften Inning den Ausgleich zum 8:8. Die zurückliegende Saison und die vielen bereits gespielten Innings machten sich zu diesem Zeitpunkt längst auf beiden Seiten bemerkbar. Das Duell wurde mit vollem Einsatz und hoch emotional geführt, was die Anspannung für Spieler und Zuschauer ins unermessliche steigen ließ. In der angespannten Situation zeigte sich, dass die zusammengewürfelte Dukes-Truppe im Laufe des Jahres zu einer echten Mannschaft geworden ist.

Obwohl sie gerade noch einen Vorsprung durch zum Teil haarsträubende Fehler verspielt hatte, ließ sie sich nicht verunsichern, sondern legte noch einmal fünf Punkte nach. Mit diesem 13:8-Vorsprung ging es in den letzten Spielabschnitt, in dem die Hot Shots es nicht mehr schafften, sich für ihre starke Saison zu belohnen und das Spiel noch einmal zu drehen. Die Jülich Dukes brachten den Sieg sicher über die Ziellinie und durften sich über die Meisterschaft in der Bezirksliga und den Aufstieg in die Landesliga freuen.

Mindestens genauso wertvoll, wie die Tatsache, dass im kommenden Jahr weiterhin Landesliga- Baseball auf dem Dukes Field gespielt wird, ist die Art und Weise, wie sich die Mannschaft in diesem Jahr entwickelt hat. Neben drei Spielern, die auch im Kader des Landesliga-Teams standen und einigen alten Recken wie Torsten Bolz, Martin Heinen oder Dirk Kelzenberg spielten sich vor allem einige ganz junge Spieler in den Vordergrund. Mit Spielern wie Robin Rauschen, Tim Lietz, Daniel Schulten und Benedict Claßen, die auch bei diesen letzten Spielen ein sehr gute Leistung gezeigt haben, braucht den Herzögen um ihre Zukunft nicht Angst und Bange zu sein.

Zeitgleich wurden auf dem Dukes Field in Barmen die letzten beiden Partien für die Softball Juniorinnen ausgetragen. Die jungen Duchess’ mussten sich den starken Neunkirchen Nightmares zwei Mal geschlagen geben, womit sie keines ihrer acht Saisonspiele gewonnen haben. Das von Rheanna Shaw trainierte Team darf die abgelaufenen Saison trotzdem als großen Erfolg bezeichnen, kamen doch zu Jahresbeginn doch ernsthafte Zweifel auf, ob das Risiko eingegangen werden sollte, ein Juniorinnen-Team zu melden. Am Ende haben es die jungen Damen allen Zweiflern gezeigt und es geschafft, zu jedem Spiel vollzählig anzutreten und den ein oder anderen erfahrenen Gegner zu ärgern. Mit dem ersten Sieg klappt es dann vielleicht im nächsten Jahr.

Nach dem Aufstieg für die Herren II kann am kommenden Sonntag der Aufstieg für die Duchess’ I folgen. In einem Qualifikationsturnier treten die Herzoginnen gegen die Teams der Minden Maniacs und Krefeld Crows an, um zu ermitteln, wer im kommenden Jahr in der Verbandsliga antreten darf.

Parallel kämpft auch die Baseball Jugendmannschaft weiter um den Aufstieg. Ab 14 Uhr tritt das Team von Kai Kaufmann auf dem Baseballfeld an der Seestraße in Barmen gegen die Neunkirchen Nightmares an, um durch einen Sieg weiter an den Tabellenführer aus Kapellen heranzurücken.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert