Baggersee: Junge Frau fieberhaft gesucht

Von: -vpu-
Letzte Aktualisierung:
THW und Feuerwehr suchten gest
THW und Feuerwehr suchten am Montag die Gegend am Barmener Badestrand ab. Foto: Horrig

Barmen. Ein Spaziergänger fand am Montagvormittag am Ufer des Barmener Baggersees den Ausweis und das Handy einer jungen Frau aus Aldenhoven. Er verständigte sofort die Polizei, die darauf bis zum Abend fieberhaft nach der 30-Jährigen suchte - allerdings bisher ohne Ergebnis.

Während der Zeuge möglicherweise zunächst an ein Verbrechen gedacht hatte, hegten die Ermittler schnell eine andere Vermutung. Durch eine Krankheits-Vorgeschichte, die die Beamten herausfanden, lag ein Suizidversuch nahe. Ein Polizeisprecher: „Wir halten es für möglich, dass sich die Frau das Leben genommen hat.” Am Wohnort der Frau trafen die Mitarbeiter des Kommissariates I aus Düren niemanden an.

Gegen Mittag wurde der Polizeihubschrauber eingesetzt, um das Gebiet aus der Luft zu kontrollieren. Die Spezialisten im Helikopter und später auch die Suchhunde am Boden fanden keine Spuren. Die Suche nach der 30-Jährigen wurde am Nachmittag und Abend auf den See ausgeweitet. Das Technische Hilfswerk Jülich und die Tauchergruppe der THW-Wasserrettung Düren inspizierten den Baggersee rund um den Fundort von Ausweis und Mobiltelefon.

Derweil durchkämmten Feuerwehrleute aus Jülich, Barmen und Koslar das Ufergelände. Fündig wurden sie nicht. Natürlich überprüfte die Polizei auch, ob sich die Frau bei Verwandten oder Freunden aufhalten könnte. Auch diese Untersuchung blieb ohne Ergebnis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert