Radarfallen Blitzen Freisteller

Auswirkungen der Schulpolitik auf Linnich

Letzte Aktualisierung:

Kreis Heinsberg/Linnich. Bei einer Klausurtagung der UB-UWG- Fraktion im Heinsberger Kreistag zum durch die Projektgruppe Bildung und Region aus Bonn erstellten Schulentwicklungsplan für den Kreis war auch der Fraktionsvorsitzende der PKL UWG Linnich, Michael Hintzen, eingeladen.

Er stellte dar, welche Auswirkungen die Umsetzung der Ankündigung aus Hückelhoven zur Realisierung einer Gesamtschule für die Stadt Linnich habe. Es wurde schnell klar, dass dies mit der Schließung von Hauptschulteilen in Linnich verbunden sein könnte und somit auch Auswirkungen auf die Schullandschaft in Übach-Palenberg hat, da Linnicher Schüler die Gesamtschule in Übach-Palenberg besuchen.

Folgende Punkte wurden durch die Klausurteilnehmer erarbeitet:

- Der Schulentwicklungsplan wird trotz seiner Defizite begrüßt. Folgen werden nicht beleuchtet.

- Eine Elternbefragung ist dringend notwendig, wird im SEP aber nicht erwähnt.

- Terminlich befristetet Pilotprojekte sind zu initiieren, gemeinsam mit dem LVR. Zum Beispiel die Zusammenführung von Förderschule und Hauptschulen in räumlicher Nähe.

- Kosten-/Nutzen-Relation der Änderungen in der Schullandschaft sind herauszustellen.

- Fortführung des Schulentwicklungsplanes auf der regionalen Ebene.

- Darstellung der finanziellen Auswirkungen des Schulentwicklungsplanes (SEP).

- Abstimmung im regionalen Konsens mit den umliegenden Kreisen und Gebietskörperschaften, auch in den Niederlanden, da Kinder niederländischer Bürger Schulen zum Beispiel in Sittard besuchen.

Die Klausur schloss mit den weiteren Forderungen - so, dass die Inklusion stärkere Berücksichtigung finden müsse, die Schulpolitik nicht an den Kreisgrenzen ende, sondern als regionale Aufgabe verstanden werden müsse und vor allem mit der Empfehlung des Schulentwicklungsplanes, „die Zeit der politischen und planerischen Alleingänge sollte vorbei sein.” Denn „ohne eine abgestimmte Schulplanung zerfällt der Konsens der Kommunen im sensiblen Schulbereich”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert