Amicitia nutzt den Heimvorteil

Von: gre
Letzte Aktualisierung:
8196226.jpg
Abgekämpft waren die Endspielteilnehmer Amicitia Schleiden (rechts) und Alemannia Mariadorf II (links) bei der Siegerehrung. Foto: Greven

Schleiden. Wie immer hatte die Sportwoche der Amicitia, die am Sonntag zu Ende ging, sehr viel Zuspruch aus der Bevölkerung. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen wurde an allen Tagen von den Akteuren guter Fußball geboten.

Die Hitze trug natürlich dazu bei, dass vom Getränkeangebot reichlich und noch lange über die üblichen Sperrzeiten hinaus Gebrauch gemacht wurde. Besonders die Cocktail-Party am Samstagabend war wiederum Anziehungspunkt. Die Begegnungen in den beiden Vorrunden waren recht unterschiedlich. In Gruppe 1 dominierten die Mannschaften von Alemannia Mariadorf II und Grün-Weiß Broichersiedlung, die beide den B-Ligisten Niedermerz ausschalteten.

In Gruppe 2 bestimmten die Platzherren das Geschehen gegen den Nachbarn Germania Dürboslar und Sparta Würselen. Im Endspiel am Sonntag schlug die Amicitia Alemannia Mariadorf II mit 4:0 Toren. Bei der Siegerehrung lobte Vorsitzender Mario Joder die große Fairness, mit der die beiden Mannschaften das Spiel über die Bühne gebracht hatten, das unter der guten Leitung von Schiedsrichter Thorsten Berg stand.

Das Elfmeter-Duell von Ortsvereinen und sonstigen Gruppierungen am Samstag war wie immer Anziehungspunkt. Im Ergebnis siegte der Heimatverein gegen die Gemeinschaft der Jugendleiter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert