Alte Mühle ist „ein Schandfleck“

Letzte Aktualisierung:
6335680.jpg
Im Mai hatte es in der Mühle in Siersdorf gebrannt. Foto: Stüber

Siersdorf. Die Gemeinde Aldenhoven und das Bauordnungsamt des Kreises Düren haben sich der alten Mühle in Siersdorf angenommen. Zuvor hatte es Anwohner-Beschwerden über den „Siersdorfer Schandfleck“ gegeben, weil dort wilder Müll abgelagert werde und Kinder ungehindert in der Ruine spielen könnten.

Wie der Aldenhovener Bürgermeister Lothar Tertel auf Anfrage mitteilte, ist der Insolvenzverwalter des Grundeigentümers schriftlich aufgegordert worden, das Gelände gegen unbefugten Zutritt zu sichern.

Auch werde der Müll, der dort auf öffentlicher Fläche abgekippt worden sei, „von uns beseitigt“, kündigte der Bürgermeister an. Die Mühle ist im Laufe der Jahrzehnte immer mehr heruntergekommen, nachdem dort Asylbewerber und Sozialhilfeempfänger untergebracht worden waren. 2010 brannte die Immobilie aus. Zuletzt war die Feuerwehr dort im Mai des laufenden Jahres im Einsatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert