Körrenzig - Alte Kirche Körrenzig: Das Dach wird erst zum Schluss gemacht

CHIO-Header

Alte Kirche Körrenzig: Das Dach wird erst zum Schluss gemacht

Letzte Aktualisierung:
dach3sp
Bevor die Arbeiter anrückten, trafen sich an der alten Kirche noch einmal (v.l.) Pfarrer Stefan Bäuerle, Thomas Venrath, Manfred Vieten und Dachdeckermeister Heinz Venrath, um die Arbeiten abzustimmen. Foto: Krol

Körrenzig. Als sich 1999 der Verein „Rettet die alte Kirche Körrenzig” gründete mit dem Ziel, das 1000-jährige Gotteshaus vor dem totalen Verfall zu bewahren, hatte so mancher die Befürchtung, dass dies nie erreicht werde. Die Verantwortlichen im Verein, allen voran der Vorsitzende Manfred Vieten, hofften, in 25 bis 30 Jahren am Ziel ihrer Wünsche zu sein und das Gotteshaus wieder nutzen zu können.

Nachdem Rheinbraun die Standfestigkeit des Gemäuers wieder hergestellt hatte, machten sich freiwillige Helfer an die Arbeit. Das Gotteshaus musste zunächst entrümpelt werden und mit Unterstützung der Bürger und nicht zuletzt auch der ortsansässigen Handwerksbetriebe ging es Schritt für Schritt weiter.

Im Jahre 2005 wurde viel früher als erwartet feierlich Wiedereinzug gehalten. Ein Jahr später war auch der Innenanstrich abgeschlossen und die Kirche erstrahlte im schlichten Weiß. Die Fenster sind mittlerweile auch erneuert, und so manches kleinere Projekt wurde erfolgreich abgewickelt.

Seit 2007 sorgt das Programm „Kultur in der alten Kirche”, dafür, dass das Gotteshaus auch über die Linnicher Stadtgrenze hinaus bekannt wurde und viele Freunde fand. Nach wie vor ist auch der Rückhalt in der Bevölkerung ungebrochen. Dafür sprechen alleine schon die Mitgliederzahlen, 135 sind es aktuell.

Doch nun schultert der Verein ein weiteres schweres Projekt. Durch eine großzügige Förderung des Landschaftsverbands Rheinland und Hilfestellung durch die Pfarrgemeinde kann das Dach der Kirche nun auch saniert werden.

Vor dem Winter abgeschlossen

„Es ist etwas ungewöhnlich, das Dach zum Schluss wiederherzustellen, doch es ließ sich einfach nicht anders bewerkstelligen”, meint dazu Manfred Vieten. In den beiden ortsansässigen Handwerksbetrieben, Bedachung Venrath und Zimmereibetrieb Venrath hat man zwei kompetente Partner gefunden. Das Gerüst steht bereits, und schon bald wollen die Handwerker mit den Arbeiten beginnen, die vor dem Winter abgeschlossen sein müssen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert