Jülich - Alltagsrealitäten vor surrealem Hintergrund im Hexenturm

Alltagsrealitäten vor surrealem Hintergrund im Hexenturm

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
Laudator Dr. Dirk Tölke, die
Laudator Dr. Dirk Tölke, die Künstlerin Antje Fuß und die Vorsitzende des Jülicher Kunstvereins, Kirsten Müller-Lehnen eröffneten gemeinsam die Ausstellung „Es ist früh, aber schon lange”. Foto: Wickmann

Jülich. Mit einer Vernissage eröffnete der Kunstverein Jülich in seinem Stammsitz, dem Hexenturm, die Ausstellung der Bonner Künstlerin Antje Fuß. Als Höhepunkt zum Jahresende sind die Werke der Bonnerin unter dem Titel „Es ist früh, aber schon lange” in den Räumen des Jülicher Stadttores zu sehen.

„Ich lasse mich im Alltag durch Menschen und Gegenstände oder auch Bilder inspirieren und setze diese Ideen in meinen Werken um” , erklärt Antje Fuß.

Als Laudator war der Kunsthistoriker Dr. Dirk Tölke von der RWTH Aachen zur Eröffnung gekommen und brachte den zahlreichen Gästen die verschiedenen ausgestellten Werke der Künstlerin näher.

Die Arbeiten von Antje Fuß sind größtenteils auf Filzpappe oder Sperrholzuntergrund gefertigt und zeigen reale Gegenstände aus dem Alltag in einer ungewohnten Umgebung. Beispielsweise werden Tiere wie ein Affe oder ein Hase vor einem surrealen Hintergrund dargestellt.

Hierdurch soll auf Widersprüche im Alltagsleben hingewiesen werden, wo beispielsweise verschiedene Geschehnisse zeitgleich ablaufen, aber zunächst nichts miteinander zu tun haben. „Antje Fuß stellt diese Gegensätze bildlich nebeneinander dar, und die Bilder wirken trotz optischer Störfaktoren erstaunlich geschlossen”, erläutert Dr. Dirk Tölke in seiner Rede.

Der Kontakt zwischen der Künstlerin und dem Jülicher Kunstverein ergab sich vor einem Jahr im Rahmen einer Ausstellung und wurde schnell vertieft, wie die erste Vorsitzende Kirsten Müller-Lehnen erzählte.

Antje Fuß hat Bildende Kunst an der FH Ottersheim studiert und ist seit 1993 als freischaffende Künstlerin in Bonn tätig. Neben der Teilnahme an zahlreichen Kunstausstellungen wie der Jahresausstellung Kunst-Werk, der rheinland-pfälzischen Kunstmesse, der Ausstellung im Siegburger Pumpwerk oder dem Eifelmuseum Blankenheim wurden ihr auch wichtige Kunstpreise verliehen.

Sie erhielt in Oakland in den USA den ersten Preis bei der „Young Peoples Art Show”, den Kunstpreis Malerei der Galerie Uhrturm und der Sparkasse Neuwied und den Kunstpreis des Kreises Trier-Saarburg.

Nach eigener Aussage ist sie bei ihren Arbeiten selbst überrascht, was aus der Verbindung der vielfältigster Facetten hervorgeht. Die Ergebnisse dieser Vermischung unterschiedlicher Ideen sind vom 21. Oktober bis zum 13. November im Hexenturm zu besichtigen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert