Jülich - Albert Hettinger präsentiert seine Kunstwerke im Gewerbegebiet

AN App

Albert Hettinger präsentiert seine Kunstwerke im Gewerbegebiet

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
7620568.jpg
In ungewöhnlicher Atmosphäre wurde die Kunst von Albert Hettinger (m.) von Thomas Blesinger (l.) und Jörg Jung präsentiert. Foto: Wickmann

Jülich. Eine ungewöhnliche Ausstellungsfläche hat sich der Künstler Albert Hettinger für seine Werke ausgesucht, um den Besuchern seine Kunst näherzubringen. In der Werkshalle der Firma Geppert-Band im Jülicher Gewerbegebiet durften die Besucher am Wochenende Kunst am Arbeitsplatz bestaunen.

„Die Präsentation von Albert Hettingers Exponaten in einem Industriebetrieb passt hervorragend zusammen, da seine Kunst eine Arbeitskunst ist“ berichtete Kultur-Journalist Jörg Jung bei der Eröffnung. Er ist mit Hettinger seit längerem befreundet und schätzt seine Arbeiten sehr. Einen besonderen Dank richteten beide an den Geschäftsführer der Firma Geppert-Band, Thomas Blesinger, der seine Produktionshallen sofort für das Kunstprojekt zur Verfügung gestellt hatte.

Das für die Werke hauptsächlich verwendete Material ist vulkanisches Basaltgestein, das der in Bitburg lebende Künstler unter anderem aus seiner näheren Umgebung bezieht. Er verwendet zudem Gestein aus anderen Teilen der Welt wie Indien und Afrika. „Der Basalt erzählt uns schon eine Geschichte, wenn er noch nicht bearbeitet ist. Er ist ein Zeugnis der Entstehung der Erde und ihrer Zeitalter und er kann uns zeigen, wo wir herkommen“, verdeutlichte Jung. Die ausgestellten Stücke haben die unterschiedlichsten Größen und reichen von kleineren Tafeln über große Steine bis zu mannshohen Stelen.

Durch die Bearbeitung will Hettinger seine individuellen Spuren auf dem Stein hinterlassen. Er sieht es als menschliches Urbestreben an, persönliche Zeichen zu hinterlassen, wie an zahlreichen erhaltenen Höhlenmalereien aus der Urzeit zu erkennen ist. Teils hinterlässt er an seinen Exponaten Bohrungen oder er sägt Stücke heraus und poliert anschließend die Flächen glatt. So kann der Betrachter die unterschiedlichen Strukturformen des Gesteins gut erkennen. Der Betrachter wird auch ermuntert, seine eigene Interpretation zu finden, was er im Kunstwerk erkennt. Die Besucher der Ausstellung zeigten sich begeistert von den vielen sehr unterschiedlichen Kunstwerken, die in einer wirklich ungewöhnlichen Umgebung gezeigt wurden.

Wer mehr über die Arbeit von Albert Hettinger erfahren oder eines erwerben möchte kann unter www.a-hettinger.de weitere Informationen beschaffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert