Jülich - Ärzte behandeln nicht nur Krankheiten

Whatsapp Freisteller

Ärzte behandeln nicht nur Krankheiten

Letzte Aktualisierung:
Dr. Achim Dohr und Dr. Hubertu
Dr. Achim Dohr und Dr. Hubertus Koenen (v.l.) laden herzlich zum Besuch des 1. Gesundheitstages im Jülicher Land ein, der am 21. Mai in der Zitadelle stattfindet. Foto: Dolfus

Jülich. Obwohl sie jeder für sehr wichtig hält, führt die Prävention, also die Verhütung von Krankheiten, leider immer noch ein Schattendasein. Angesichts der zunehmenden Zahl von Diabetikern - es gibt über 6 Millionen davon in Deutschland, weitere 6 Millionen werden vermutet - sollte diesem Thema mehr Bedeutung geschenkt werden.

Ähnlich verhält es sich mit der zunehmenden Anzahl der Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems sowie Allergien. Aber auch verschiedene Krebserkrankungen sind auf dem Vormarsch. Bedingt durch die westliche Lebensweise, Umwelteinflüsse und mangelnde individuelle Vorsorge sehen sich die Ärzte im Jülicher Land sich bösartigen Erkrankungen, ihrer Entdeckung und Therapie immer mehr verpflichtet.

Vorbeugende Untersuchungen

Wer glaubt, dass Ärzte nur die Aufgabe haben, Krankheiten zu behandeln, der irrt. Es werden zahlreiche vorbeugende Untersuchungen angeboten, die für den Patienten kostenfrei sind, allen voran der Check-up und die Krebsvorsorge. Leider liegt in Deutschland die Zahl der Inanspruchnahme dieser Vorsorgemaßnahmen gerade auch im internationalen Vergleich viel zu niedrig.

Die Ärzte des Gesundheitsverbunds Jülicher Land (GVJL) wollen das zumindest für die Region ändern. Nahezu alle Ärzte in Jülich, Linnich, Aldenhoven, Titz, Niederzier und Brachelen sind in dieser Genossenschaft zusammengeschlossen und verfolgen das Ziel, die Zusammenarbeit zwischen den Arztpraxen, den Krankenhäusern und den Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Logopäden zu verbessern. Seit 2003 besteht dieser Verbund. Darüber hinaus organisiert die Genossenschaft Weiterbildungen, betreibt die Notfallpraxis am Jülicher St.-Elisabeth-Krankenhaus und hält die medizinische Versorgung in der Region auf einem hohen Qualitätsniveau.

Parallel zu den Veranstaltungen des Jülicher Stadtfestes laden die Ärzte alle Bürger der Region am Samstag, 21. Mai, in die Festung Zitadelle zum ersten Jülicher Gesundheitstag ein. In der Aula des Gymnasiums zeigen sie ab 10:30 Uhr, was man beim Herz-Kreislaufnotfall tun muss, wie man die Funktion der Lunge überprüfen kann, wie der Blutzucker bestimmt wird und vieles mehr. Dort erhalten die Besucher auch Informationen zu den vom GVJL angebotenen Präventionskursen, die seit langem mit großem Erfolg durchgeführt werden.

Gleichzeitig finden gleich daneben in der Schlosskapelle nacheinander zahlreiche Kurzvorträge statt, allesamt über Themen aus dem Bereich Prävention. Es wird ausreichend Gelegenheit zur Diskussion im Anschluss an die Referate geboten.

Folgende Auswahl haben die Mediziner zusammengestellt

Um 10.30 Uhr referieren Brigitte Jebens, Dr. Werner Kremers und Dr. Horst Stephan über die Osteoporoseprophylaxe. Um Stimme und Stimmerkrankungen geht es ab 10.55 Uhr beim Vortrag von Logopädin Ellen Gürtler. Über das Brustkrebsscreening sprechen Prof. Dr. Berthold Wein, Dr. Brigitte Lentzen ab 11.15 Uhr .

Das Thema von Dr. Hubertus Koenen ab 11.35 Uhr lautet „Vorbeugung Schilddrüsenerkrankungen”. Über die Darmkrebsvorsorge referieren ab 14 Uhr Dr. Claus Jebens und Thorsten Michel. Ab 14.25 Uhr geht es bei Dr. Achim Dohr um die Prävention von Prostataerkrankungen. Um die Prävention von Allergien kümmert sich ab 14.50 Uhr Dr. Elisabeth Dohr. Herzspezialist Dr. Mario Meuser spricht ab 15.15 Uhr über das Thema Vorhofflimmern.

In der Mittagspause von 12 bis 14 Uhr sorgt die Swing- und Jazzband „Die Ritterbecks” mit Musikern aus den Reihen des Ärzteverbundes für gute Unterhaltung. Getränke und Kuchen werden angeboten, es besteht ausreichend Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen. Neben einem Gewinnspiel mit interessanten Preisen wird auch einiges für Kinder geboten. Abgeschlossen wird die Veranstaltung gegen 16 Uhr mit einem Luftballonwettbewerb.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert