Whatsapp Freisteller

Abwasserkosten explodieren, das Sterben wird teuer

Von: hfs.
Letzte Aktualisierung:

Titz. In der Gemeinde Titz explodieren die Kosten für das Schmutzwasser. Zahlten die Titzer Bürger bisher für jeden Kubikmeter Abwasser 3,81 Euro, sind es ab Januar satte 5,25 Euro. Auch das Sterben wird im kommenden Jahr teurer werden.

„Natürlich werden wir dafür keinen Applaus bekommen, aber es bleibt uns nichts anderes übrig”, meinte Bürgermeister Jürgen Frantzen, als die Kanalbenutzungsgebühren gegen die Stimmen der SPD im Haupt- und Finanzausschuss beschlossen wurden.

Deren Vorsitzender Fred Schüller „kramte” den seit Jahren immer wieder vorgebrachten Antrag hervor, bei der Ergebnisplanung für das Jahr 2011 den kalkulatorischen Zinssatz von den vorgeschlagenen sechs auf fünf Prozent (rechtlich zulässig) zu senken und die Abschreibungsbasis nicht über den Wiederbeschaffungswert, sondern über den Anschaffungswert zu errechnen. „Wer sehr schnell ins Haushaltssicherungskonzept kommen will, muss dem Antrag der SPD zustimmen”, meinte daraufhin CDU-Fraktions-Vorsitzender Helmut Paar. Schließlich würde dies Titz rund 220.000 Euro kosten.

Gründe der Kostenexplosion

Zuvor hatte Frantzen drei Gründe für die Kostenexplosion genannt. Da ist zum einen die Kläranlage Hompech. Sie hätte für viele Millionen auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden müssen. Doch schon vor fünf Jahren entschied der Rat der Gemeinde Titz, die Kanalisation zur Überleitung zur Kläranlage nach Jülich zu führen. „Dies macht sich natürlich in den Gebühren bemerkbar”, so Frantzen.

Satte 400000 Euro stellt der Wasserverband Eifel-Rur der Gemeinde in Rechnung. Die Niederschlagswasser-Gebühr steigt von 1,05 Euro je Quadratmeter bebauter, überbauter oder befestigter Fläche auf 1,45 Euro.

Müssen die Nutzungsgebühren für ein anonymes Reihengrab von 1205 Euro auf 2300 Euro steigen? Die SPD stieß eine lebhafte Diskussion an. Nach ihrer Vorstellungen sollte der Berechnungsschlüssel gesenkt werden. „Wer ein anonymes Reihengrab für seine Verstorbenen wählt, der bekommt ein Rundum-Sorglos-Paket. Dann muss die Gemeinde die Arbeiten tätigen, dies muss bezahlt werden”, meinte Robert Holzportz (CDU). In Stunden ausgedrückt: In den 30 Jahren Ruhefrist muss der Bauhof 90 Stunden aufbringen, um ein anonymes Reihengrab in Ordnung zu halten.

Rat entscheidet

Kein Grund für die anderen Fraktionen, dem Verwaltungsvorschlag nicht zu folgen. Sollte der Rat in der kommenden Woche der Ausschuss-Empfehlung folgen, berechnen sich die anderen Nutzungsgebühren ab 2011 wie folgt: Reihengrab: bisher 326 Euro, dann 959 Euro), Kindergrab: 280-449 Euro, Wahlgrab: 1381-1342 Euro, Urnenreihengrab: 283 - 403 Euro, Urnenwahlgrab: 804 - 483 Euro, Urnengrab anonym: 576-967 Euro.

Im Vergleich zum laufenden Jahr sind die Bestattungsgebühren für alle Grabarten in Titz günstiger geworden: Reihengrab: 482 Euro (bisher 658 Euro), Kindergrab: 140 Euro (191 Euro), Wahlgrab: 573 Euro (783 Euro), Urnengrab: 93 Euro (127 Euro).

Die Gebühren für die Entleerung von Grundstücks-Entwässerungsanlagen bleiben konstant, ebenso die Kosten für den Winterdienst (Straßenreinigungsgebühr), die wie bisher mit 0,13 Euro pro Meter Front berechnet werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert