Jülich - Abschied von der Essbar fällt Schülerinnen schwer

Abschied von der Essbar fällt Schülerinnen schwer

Letzte Aktualisierung:
Der Schokoladenbrunnen war der
Der Schokoladenbrunnen war der Abschluss für die Mitarbeiterinnen der so genannten Essbar, einer Initiative des Netzwerks Jülicher Schülerfirmen.

Jülich. Die lange Tafel ist gedeckt, nach und nach kommen achtzehn Mädchen in den Speise-Raum der Essbar. Sie freuen sich auf die gemeinsame Feier mit den beiden Projektleiterinnen Susanne Kremling und Andrea Alt.

Für fünf von ihnen geht die zweijährige Mitarbeit in der Schülerfirma zu Ende, da sie sich ab dem nächsten Schuljahr auf ihr Abitur konzentrieren müssen. Fünf neue Schülerinnen werden ihren Platz einnehmen. Zunächst aber feierten erst einmal alle gemeinsam.

Dabei erhielten die „alten” Mitarbeiterinnen ihre Zertifikate und eine „Essbar”-Tasse als Dankeschön. Und schon flossen die ersten Tränen, da sich die Mädchen in „ihrer Firma” sehr wohl gefühlt haben und nur ungern Abschied nehmen. Dann unterzeichneten die neuen Mitarbeiterinnen ihre Arbeitsvertrag und werden so offiziell aufgenommen.

Im geselligen Teil konnten sich alle an dem mediterranen Buffet satt essen. Vorbereitet hatten das die Mädchen, die bereits seit einem Jahr mitarbeiten. Besonders lustig wurde es dann beim Schokoladen-Brunnen. Jedes Mädchen stellte sich bunte Früchtespieße zusammen und beträufelte sie am Brunnen mit Schokolade. Das ging natürlich nicht ohne Kleckerei ab, aber das tat der Schleckerei keinen Abbruch. Bevor es nun in die Ferien ging, hatten Andrea Alt und Susanne Kremling noch eine besondere Attraktion organisiert. Einen Tag später waren alle zu einem Back-Workshop in der ehemaligen Bäckerei Schöngens eingeladen. Der pensionierte Bäcker war gerne bereit, die Mädchen in die Geheimnisse des Hefeteigs einzuführen. Ebenso spannend war es für die Teilnehmerinnen, eine „echte” Backstube kennenzulernen.

Die Essbar ist Mitglied im Netzwerk Jülicher Schülerfirmen, das von der Agentur für Arbeit und den Stadtwerken Jülich gefördert wird. Wer nähere Informationen wünscht, kann sich auf http://www.juelich.de/schuelerfima informieren oder beim Amt für Familie, Generationen und Integration unter Telefon 02461-63411 nachfragen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert