Aachener Jazzformation: Südstaatenmusik kommt gut an

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
8531855.jpg
Die Aachener Jazzformation Printen Town Unlimited hat die Zuhörer im Franziskaner sofort mit ihrer Musik begeistert. Foto: Wickmann

Jülich. Die Aachener Jazzformation Printen Town Unlimited hat für ein individuelles Konzert in der Herzogstadt Station gemacht, um die Zuhörer mit ihrer Südstaatenmusik zu begeistern. Auf Einladung des Jülicher Jazzclubs waren die fünf Musiker in den Franziskaner gekommen und zeigten eine große Bandbreite ihres Könnens.

Die Gruppe wurde von Dr. Klaus Schiffers vor zwei Jahren gegründet und nach der Spezialität der Kaiserstadt Aachen benannt. Die Stadt ist auch der Mittelpunkt des Bereiches, in dem die Gruppe ihre Auftritte hat. Sie besteht in ihrer derzeitigen Besetzung aus Dr. Klaus Schiffers an der Posaune, Niek Duchateau an der Klarinette, Rolf Kannen an der Trompete, Tom Bierman am Sousaphon und Klaus Eichhorst am Banjo. „Meine Idee war, jetzt wo ich als Rentner Zeit dazu habe, eine Band zusammenzustellen, deren Mitglieder den Dixieland so lieben wie ich und virtuos mit ihrem Instrument umgehen können“ berichtet Schiffers. Die Mitglieder kommen aus dem Rheinland, dem Bergischen Land und den Niederlanden und sind alle schon seit vielen Jahren in mehreren Bands aktiv gewesen, ehe Printen Town Unlimited gegründet wurde.

Ihr Repertoire besteht aus zahlreichen Klassikern des Jazz und weckt bei vielen Zuhörern Erinnerungen an die eigene Jugend. „Ich habe vor 45 Jahren in Krefeld mit der Musik begonnen, musste dann einige Zeit berufsbedingt pausieren und bin nun wieder mit großer Leidenschaft dabei“, erzählt Schiffers weiter. Beim Konzert im Franziskaner wurde nach einigen Solotiteln auch der erste Vorsitzende des Jülicher Jazzclubs, Reinhold Wagner, zu dem Song „Big Butter and Egg Man“ nach vorne gebeten und übernahm kurzerhand den Gesangspart, was mit viel Applaus belohnt wurde.

Weitere Titel des Konzerts waren „Black and Blue“, „I‘ve found a new Baby“ oder „I wanted a Girl“. Bei fast jedem Stück hatte ein Musiker auch einen kurzen Solopart, bei dem er dem Publikum sein Können am Instrument zeigen konnte und dafür natürlich bejubelt wurde.

Bei allen Auftritten steht bei Printen Town Unlimited immer der Spaß im Vordergrund, und es gelingt ihnen im wahrsten Sinne des Wortes spielend, den Funken auf das Publikum überspringen zu lassen. Selbstverständlich wurde die Gruppe nicht ohne Zugabe entlassen, die prompt geliefert wurde. Das Konzert im Franziskaner wird allen noch lange in Erinnerung bleiben, und ist bestimmt nicht das letzte der Formation in Jülich gewesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert