Jülich - 70 „Schätzchen” im fairen Wettstreit

70 „Schätzchen” im fairen Wettstreit

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
Vize-Bürgermeister Wolfgang G
Vize-Bürgermeister Wolfgang Gunia gibt im Minutentakt das Startzeichen bei der Goldrace. Foto: Jagodzinska

Jülich. Im Minutentakt starteten 70 Oldtimer-Schätzchen 21 verschiedener Marken aus ganz NRW, darunter zwei aus Jülich, in sengender Hitze am „Grünen Haus” in Hexenturmnähe zur 16. Internationalen „Gold-Race Indeland” des Motorsportclubs Huchem-Stammeln.

Das Startzeichen gab Vize-Bürgermeister Wolfgang Gunia, der eine Oldtimerveranstaltung in der „Historischen Festungsstadt” äußerst passend fand.

Der Begriff „Race” (Rennen) ist eigentlich irreführend, sind Oldtimer doch „am wenigsten in Unfälle verwickelt”. Zudem „erhält jeder, der zu schnell fährt, Strafpunkte”, wie Streckensprecher Michael Gries betonte. Gefahren wurde in der Sport- und der Touristenklasse mit unterschiedlich hohen Anforderungen, letztere ist wiederum nach Baujahr unterteilt (T1 bis T3 und Youngtimer bis 1989).

Die Sportfahrer orientierten sich selbständig nach Kartenmaterial, die Fahrer der Touristenklasse richteten sich nach einer Karte mit rot eingedruckter Fahrtstrecke und sogenannten „Chinesenzeichen”, die den Verlauf der rund 200 Kilometer langen Strecke durch Deutschland und die Niederlande symbolisierten.

Acht Prüfungen waren auf der Strecke zu absolvieren. Gefordert wurden unter anderem Slalomfahrten, Zeitfahren, Gleichmäßigkeitsprüfungen mit geheimer Messung oder Sollzeitprüfungen, in der eine abgemessene Strecke exakt in einer vorgegebenen Zeit zu bewältigen war. Die letzte Prüfung bestaunten Touristen am Indemann.

In der Sportklasse siegten Helmut Hurtmann und Ricarda Walendy (MSC Dülken) im Triumph TR4. Zweite wurden Peter Birth (MSF Solingen) und Reinhold Wiesniewski (TC Remscheid) im BMW 1802. Auf Platz 3 landeten Jörg Schmacks, Wegberg, und Dirk Schleuer, Solingen, in ihrem Porsche 911 Turbo.

In der Touristenklasse siegten Hans-Günther Müller und Tina Heinen aus Nörvenich in ihrem Triumph TR4A. Zweite wurden Klaus Picard und Jörg Stursberg aus Remscheid in ihrem BMW 327 Cabrio. Als Dritte qualifizierten sich Rainer Keuser aus Hauset und Walter Hörber aus Alsdorf im Triumph TR 250.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert