50 Jahre Dienst am Nächsten in Kirchberg

Von: bw
Letzte Aktualisierung:
8836220.jpg
Die Pfarrcaritas Kirchberg hat ihr 50-jähriges Jubiläum im Jugendheim der Pfarre St. Martin gebührend gefeiert und verdiente Kräfte ausgezeichnet. Foto: Wickmann
8800514.jpg

Kirchberg. Die Pfarrcaritas Kirchberg blickt auf mittlerweile 50 Jahre erfolgreiche Arbeit im Dienst für hilfsbedürftige Menschen zurück. Dieses Goldjubiläum war Anlass für eine Feier mit Rückblick auf die vergangenen Jahrzehnte und Ausblick auf Kommendes.

Die Feierlichkeiten begannen mit einer Festmesse in der Pfarrkirche St. Martin. Die Mitglieder der Kirchberger Caritas hatten sich hierfür etwas Besonderes ausgedacht und zeigten anhand von Symbolen wie einem Babystrampler, welche Arbeit sie tagtäglich ehrenamtlich verrichten.

Hierzu gehört neben der Betreuung von pflegebedürftigen älteren Menschen und Hilfsprogrammen für Länder in der Dritten Welt die Unterstützung junger Familien. Es wurde auch symbolisch eine Jesusfigur ohne Hände gezeigt mit dem Hinweis, dass „wir alle die Hände Jesu“ seien. Zur anschließenden Feierstunde im Jugendheim waren zahlreiche Ehrengäste eingeladen worden. Hierzu gehörten neben dem Jülicher Bürgermeister Heinrich Stommel der Kirchberger Ortsvorsteher Helmut Kieven, der leitende Pfarrer der Pfarrei Heilig Geist Jülich Josef Wolff und der Geschäftsführer des Caritas-Verbandes der Region Düren-Jülich, Dirk Hucko. Es waren auch die Caritas-Ortsgruppen aus Schophoven, Krauthausen, Selgersdorf, Bourheim und Koslar dabei.

Von den Ortsvereinen aus Kirchberg waren der Heimatverein, die Ortsbauernschaft, die Arbeiterwohlfahrt, die Frauengemeinschaft und die Sakramentsbruderschaft anwesend. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Dr. Peter Jöcken gab es Grußworte der Ehrengäste. „Ich möchte mich bei Ihnen allen im Namen des Rates und der Verwaltung von Jülich für ihr segensreiches Wirken für alle bedürftigen Menschen bedanken und schließe meine Rede mit dem Zitat von Mutter Theresa, dass ich meine Liebe zu Gott an meine Nächsten weitergeben muss“ betonte Bürgermeister Stommel in seiner Ansprache. Auch Caritas-Geschäftsführer Hucko und Pfarrer Wolff dankten allen Ehrenamtlern für ihren unermüdlichen Einsatz und betonten die immer wichtiger werdende Funktion des Ehrenamts in der Zukunft.

Pfarrer Jöcken wurde eine besondere Ehre zuteil, denn er wurde für seinen fast 40-jährigen Einsatz mit dem goldenen Ehrenzeichen des Caritas-Verbandes ausgezeichnet. „Nicht ich, sondern wir alle sind heute ausgezeichnet worden“, sagte er in seiner Dankesrede. Weitere Ehrungen gingen an Petra Dickmeis und Anneliese Holländer. Natürlich gab es auch ein musikalisches Unterhaltungsprogramm mit dem Auftritt des Kinderchores der Koslarer Adelgundisspatzen. Unter der Leitung von Anke Keppel und der Keyboardbegleitung von Otmar Esser sorgten sie mit ihren Liedern für gute Stimmung bei der Feier.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert