„Weibsbilder“: Abend mit Lachfältchengarantie

Von: Monika Baltes
Letzte Aktualisierung:
15343922.jpg
Anke Bausch und Claudia Thiel sind die „Weibsbilder“, die die Welt der Schönen und Entspannten Foto: Baltes

Wegberg. Oje, es werden wohl ein paar Lachfältchen dazugekommen sein an diesem Abend. Denn zu lachen gab es wahrlich genug bei den „Weibsbildern“, die mit ihrem Programm „Botox to go – bei uns kriegst du dein Fett weg“ in der Wegberger Mühle gastierten.

Dabei hatte sich das Duo aus der Eifel (Anke Brausch und Claudia Thiel) doch ausdrücklich die Bekämpfung von Alterserscheinungen und Makeln jeglicher Art auf die Fahnen geschrieben. Mit Lachmassagen und humoristischen Piksereien machten sie sich auf in die Welt der Schönen und Entspannten. Und zwar im zartrosa Saunakilt die eine Expertin, in kariertem Hemd und Cowboyhut die andere.

Orangenmarmelade für Orangenhaut, eine logische Erklärung für ein Co-Enzym, Speckfraktion und Faltenfraktion, vom Bettnässer zum Wellnesser, von erotischen Nutzflächen und schlafenden kleinen Männern – das Universum ist voller Beautygeheimnisse und jedes einzelne Mysterium wurde nicht nur genüsslich seziert, sondern auch auf überraschende Weise gelöst. Denn „Aussterben war früher, heute heißt es konservieren.“

Die Gemeinsamkeiten von Kosmetikriesen und Baumärkten („überall geht es um Kleistern und Spachteln“), Weisheiten über die finanziellen Verhältnisse von Bischof und Papst, merkwürdige aber trendige Vornamen – nichts und niemand ist sicher vor den spitzen Zungen und dem komödiantischen Klamauk des Duos.

Vom Bettnässer zum Wellnesser

Ob es nun um die Verkleinerung von Nasen, die Vergrößerung von Brüsten oder die Verlängerung von Lebenslinien geht – die „Weibsbilder“ wissen Bescheid. „Heute noch Hugo, morgen schon Boss.“ Wie es sich für einen anständigen Mädels-abend gehört, standen neben Beauty und Wellness natürlich auch „Männer“ auf dem Programm. Männer in gestreiften Hemden, Männer in „Friedhofsblond“, Männer, die Karl-Heinz heißen.

Vollbesetzt war die Wegberger Mühle und bei einer Frauenquote von 95 Prozent erwies sich das Publikum als durchweg fachkundig bei den Themen Schönheit und Jugend. Bereitwillig, gut gelaunt und lachend folgte es dem Streifzug durch die Welt der Klangschalen und Aufgüsse, der Massagen und Peelings. Seit 1996 steht das Duo „Weibsbilder“ auf der Bühne um den „Eifelglamour“ deutschlandweit zu exportieren.

„Wir waren innerhalb von vier Wochen ausverkauft“, freute sich Manfred Vits vom veranstaltenden Stadtmarketing Wegberg, der etliche Kartenwünsche nicht erfüllen konnte. Aber die „Weibsbilder“ kommen wieder nach Wegberg. Im nächsten Jahr, am Freitag, 17. August 2018. Und Karten gibt es ab sofort beim Stadtmarketing Wegberg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert