Wassenberg - Wassenberg: Aktion zur Entente Florale

Wassenberg: Aktion zur Entente Florale

Von: Nicola Gottfroh
Letzte Aktualisierung:
5533253.jpg
Bürgermeister Manfred Winkens, seine niederländische Amtskollegin Ellen Hanselaar-van Loevezijn und die Tourismusbeauftragte Sabrina Martin freuen sich, dass sich viele Sponsoren für die Blumenampeln gefunden haben. Foto: N. Gottfroh

Wassenberg. 60 Blumenampeln schmücken seit kurzem Wassenberg. Am Wassenberger Roßtorplatz, in der Oberstadt an den Wassenberg Arkaden, in der St.-Johannes Straße in Myhl, am Wohnmobilstellpaltz und in der Marienstraße in Ophoven blühte es in bunten Farben. Die Blumenampeln wurden im Rahmen der Teilnahme an dem Bundeswettbewerb Entente Florale angebracht.

Das Wettberbsmotto „Wassenberg blüht auf“ wird immer mehr zur Realität. Die Idee, blumenbunte Farbkleckse in der Stadt zu verteilen, war bei der Bevölkerung und den Unternehmern der Stadt auf große Resonanz gestoßen. Immerhin kennen viele die Blumenpracht in Pontorson, der Wassenberg nun nacheifert. Die 60 üppig bepflanzten Blumentöpfe sind allerdings in Anschaffung und Pflege nicht ganz billig.

„Ohne die finanzielle Unterstützung der Wassenberger hätte sich die Stadt diese Aktion nicht leisten können“, betont Bürgermeister Manfred Winkens. Doch zur Finanzierung der Blumenampeln hat sich schnell eine Reihe von Sponsoren gefunden.

Ob sich die Entente Florale Jury beim Besuch in Wassenberg von den Blumenampeln ebenso beeindruckt zeigt, wie viele Wassenberger, wird sich noch zeigen. „Es ist in jedem Fall ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Ganz sicher ist: Wassenberg wird blühen“, sagt Bürgermeister Manfred Winkens.

Was jetzt schön anzusehen ist, wird sich spätestens im Juli und August in seiner vollen Pracht entfalten. Dort, wo man heute noch die etwas plumpen, schwarzen Blumenkübel, die an Laternen angedacht sind, sehen kann, soll man in einigen Wochen nur noch einen blühenden Blumenball von 1,7 Meter Durchmesser sehen.

Gepflegt werden die Pflanzen, die bis Mitte Oktober das Stadtbild von Wassenberg verschönern sollen, von eine niederländischen Fachfirma.

Die Gemeinde Roerdalen, zu der Wassenberg ein freundschaftliches Verhältnis pflegt, hat zur weiteren Verschönerung der Stadt noch elf Pflanzkübel mit Kräutern gestiftet. Roerdalens Bürgermeisterin Ellen Hanselaar-van Loevezijn machte sich persönlich ein Bild davon, wie das Geschenk auf dem Roßtorplatz in Wassenberg wirkt. „Das ist ein bisschen Roerdalen in Wassenberg“, freute sich Hanselaar-van Loevezijn.

Die kleinen Kräutergärten werden von den Wassenbergern selbst gepflegt und gehegt. Als Pflegepaten haben sich die am Roßtorplatz ansässigen Händler gemeldet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert