Erkelenz - Volksbank-Erweiterung: eine echte Belebung der Erkastadt

Volksbank-Erweiterung: eine echte Belebung der Erkastadt

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:
4533756.jpg
Zum Richtfest des neuen Volksbankgebäudes in Erkelenz konnte Vorstandsvorsitzender Dr. Veit Luxem viele am Bau beteiligten Gäste begrüßen. Foto: Koenigs

Erkelenz. „Ich freue mich, sie bei angenehmen Temperaturen zu begrüßen“, scherzte der Vorstandsvorsitzende Dr. Veit Luxem zu Beginn seiner Rede bei frostigen Außentemperaturen anlässlich des Richtfestes am Erweiterungsbau der Erkelenzer Volksbank. Luxem machte deutlich, dass der Bau echte Nähe zu den Menschen demonstriere.

Dies unterstreiche auch die Tatsache, dass man zum einen in Erkelenz investiere und zum anderen auf heimische Handwerke baue, um die persönliche Verbindung zum Standort herzustellen. Gleichzeitig betonte er, dass der Bau ein eindeutiges und nachhaltiges Zeichen für die Region sei. Der Dank des Vorstandsvorsitzenden ging dabei besonders an das Architektenbüro Kresings aus Münster mit Bauleiter Thomas Teepe, an die Vielzahl der Handwerker aus der Region, an die Stadt Erkelenz, die unmittelbaren Nachbarn, den Aufsichtsrat sowie die Mitarbeiter der Volksbank.

Vor rund einem Jahr waren die Abbrucharbeiten in Gang gesetzt worden, bevor am 10. April diesen Jahres mit dem Rohbau begonnen werden konnte. Fünf Monate vor dem Richtfest am 22. Juni fand die Grundsteinlegung statt. Inklusive einer Tiefgarage umfasst die Fläche des Erweiterungsbaus 2470 Quadratmeter.

Die Toten Hosen

In die allgemeine Freude über die Fertigstellung des Rohbaus stimmte auch Bürgermeister Peter Jansen mit ein. Jansen hatte während der Vorbereitung auf seine Rede den Erfolgssong „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen im Radio gehört und verknüpfte das neue Kult-Lied mit der positiven Entwicklung des Erweiterungsbaus der Volksbank.

In Erkelenz sorge der Bau für eine echte Belebung. Der Bürgermeister machte ebenfalls deutlich, dass dieses Großprojekt mit relativ überschaubarer Beeinträchtigung über die Bühne gegangen sei. Mit Blick auf den fertigen Rohbau seien die Erwartungen mehr als erfüllt worden. Als positiven Nebeneffekt stellte Jansen heraus, dass sowohl Erkelenz als auch das Eingangstor zur Stadt, das Kölner Tor, eindeutig aufgewertet würden.

Mit dem Richtspruch von Polier Arnd Heinrichs von der Bauunternehmung Florack stand der Höhepunkt des Richtfestes auf dem Programm. Dabei betätigte sich Dr. Veit Luxem als professioneller Kranführer und hob den Richtkranz problemlos in den Himmel der Erkastadt. Exakt um 11.39 Uhr wurde der nächste Mosaikstein in der Geschichte des Erweiterungsbaus der Volksbank Erkelenz gesetzt. Im Dezember 2013 wird der Erweiterungsbau fertig sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert