bullyparade kino freisteller bully herbig tramitz kavanian

Verdienstmedaille für Peter Josef Beckers

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6427403.jpg
Landrat Stephan Pusch (r.) und Bürgermeister Herbert Corsten (l.) würdigten Peter Josef Beckers im Sitzungssaal des Rathauses. Gattin Rosi erhielt einen bunten Blumenstrauß. Foto: agsb

Selfkant-Tüddern. Große Stunde für die Gemeinde Selfkant, besonders für den Ort Isenbruch und für Familie Peter Josef Beckers. In einer Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses in Tüddern verlieh Landrat Stephan Pusch die Verdienstmedaille des Verdienst­ordens der Bundesrepublik Deutschland an Peter Josef Beckers aus Isenbruch.

Pusch würdigte in seiner Festrede das mehr als 30-jährige Engagement Beckers‘ überwiegend im sozialen Bereich. Bis zum Eintritt ins Rentenalter im Jahr 2001 war Peter Josef Beckers Textilmeister bei der Firma Glanzstoff Oberbruch, engagierte sich hier bereits von 1986 bis 1995 ehrenamtlich in der Vertreterversammlung der Betriebskrankasse. 1985 war der Isenbrucher Mitbegründer der AWO Gangelt/Selfkant. „Das Wohl sozial schwacher und kinderreicher Familien lag Peter Josef Beckers am Herzen, so wurde unter seiner Leitung eine Kleiderkammer betrieben. Es ist und war Herrn Beckers stets ein Bedürfnis, aktive Hilfe zu leisten bzw. zu ermöglichen“, so der Landrat. Weiterhin gehört Beckers seit 1996 dem AWO-Kreisvorstand Heinsberg an, er war hier mit Entscheidungen maßgeblich am Ausbau der Kindertagesstätten und dem Neubau eines Altenzentrums beteiligt. Kommunalpolitisch hat er sich den Sozialdemokraten verschrieben, war von 1980 bis 1996 Vorsitzender des Ortsverbands Selfkant, gehörte von 1984 bis 1999 dem Rat der Gemeinde Selfkant an, war ferner von 1984 bis 2004 Mitglied des Kreistages und hatte hier von 1999 den Vorsitz des Ausschusses für Kultur und Partnerschaft inne. Seit 1976 gehört der Jubilar der St.-Martini- Schützenbruderschaft Isenbruch an, er war Mitgründer des Trommler- und Pfeiferkorps. Im Verein bildete Beckers junge Fahnenschwenker aus, die Brauchtumspflege war auch eine Herzenssache.

Wie ein roter Faden

Von 1994 bis 2005 gehörte der Jubilar der Verbandsversammlung des Sparkassenzweckverbandes des Kreises Heinsberg an, war weiterhin ehrenamtlicher Richter beim Oberverwaltungsgericht Münster. „Sie leben die soziale Gerechtigkeit. Wie ein roter Faden zieht es sich durch Ihr Leben, dass Sie Menschen helfen, dass Sie Unterstützung und Engagement zeigen, um denen das Leben zu erleichtern, die nicht auf der Sonnenseite stehen“, so der Landrat. „Sie sind in Ihrem Umfeld die personifizierte soziale Gerechtigkeit“, so Stephan Pusch weiter. Bürgermeister Herbert Corsten würdigte den Preisträger für sein Wirken in Vereinswelt, Politik und als ehrenamtlicher Richter. Corsten machte deutlich, wie wichtig es in der heutigen Gesellschaft ist, sich ehrenamtlich zu engagieren und sich in Dienst der Allgemeinheit und insbesondere der Vereinswelt zu stellen. Anerkennende Grußworte sprach auch Hans Krawanja, Vorsitzender der AWO im Kreis Heinsberg. „Wir sind stolz, Dich in unseren Reihen zu haben“, würdigte er das Wirken von Beckers. Dieser sah sich durch die Auszeichnung verpflichtet, in seinem Engagement weiterzumachen. „Ich war in Kur, als mich die Nachricht von der Auszeichnung erreichte. Diese Mitteilung war besser als jede Kuranwendung“, so Beckers.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert