Tragischer Unfall: Rollstuhlfahrer stürzt in die Rur

Letzte Aktualisierung:
Rur/Rollstuhl/Blaulicht
Ein 53-jähriger Rollstuhlfahrer ist am Montag tot aus der Rur geborgen worden. Foto: Königs

Hückelhoven. Ein 53-jähriger Rollstuhlfahrer ist am Montag tot aus der Rur geborgen worden. Der Mann war wahrscheinlich auf dem weichen Uferboden umgekippt, in die Rur gestürzt und ertrunken.

Am Montagmorgen bemerkten Spaziergänger in Höhe des Rurradweges an der Straße Doverak eine leblose Person samt Rollstuhl in der Rur. Als die Feuerwehr den Mann kurze Zeit später aus dem Wasser zog, konnte der Notarzt nur noch seinen Tod feststellen.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Mann mit seinem Elektrorollstuhl auf dem Radweg entlang der Rur unterwegs war. Offensichtlich versuchte er eine durch das Hochwasser ausgespülte Stelle zu umfahren, als der Rollstuhl in dem weichen Boden umkippte. Der 53-Jährige stürzte in die Rur und ertrank.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert