Tödlicher Unfall gibt der Polizei weiter Rätsel auf

Von: pol-hs
Letzte Aktualisierung:
VU Huckelhoven
Bei diesem Unfall starb ein junger Mann aus Alsdorf. Foto: Georg Schmitz

Hückelhoven/Alsdorf. Der schwere Unfall am Montagabend auf der L364 bei Brachelen gegen 20.40 Uhr, bei dem ein 20-Jähriger aus Alsdorf ums Leben kam, wirft noch immer Fragen auf.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr ein 19-jähriger Mann aus Alsdorf mit seinem Pkw BMW hinter einem Zeugen entlang der Landstraße 364 von Hilfarth kommend in Richtung Brachelen.

In Höhe des Baggersees überholte der 19-Jährige dann den vor ihm fahrenden Zeugen und scherte wieder nach rechts vor ihm ein. Dann wurden beide Fahrzeuge von einem weiteren hellen BMW der 5er, 6er oder 7er Reihe, überholt.

Dieser Fahrer scherte seinerseits vor dem BMW des 19-Jährigen ein und fuhr mit höherer Geschwindigkeit in Richtung Brachelen weiter.

Der 19-Jährige verlor dann aus bisher unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen, geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Der Pkw prallte gegen mehrere Bäume und wurde total zerstört. Der 19-jährige Fahrer erlitt schwerste Verletzungen und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen.

Sein 20-jähriger Beifahrer wurde ebenfalls schwerstverletzt, ihm konnten die vier hinzugerufenen Notärzte aber nicht mehr helfen: Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Die beiden eingeklemmten Männer wurden von der Feuerwehr Hückelhoven in einer einstündigen Aktion aus dem Fahrzeug geholt.

Zwei weitere Insassen, zwei Männer im Alter von 19 und 20 Jahren, auch sie stammten aus Alsdorf, wurden aus dem Auto geschleudert und mit schweren Verletzungen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Zur Rekonstruktion des Unfallgeschehens wurde am Montagmorgen ein Polizeihubschrauber eingesetzt, um im so genannten Rollei-Metrik-Verfahren die Unfallstelle aus der Luft zu vermessen.

Die Polizei sucht weitere Zeugen des Verkehrsunfalls oder Personen, denen bereits in Hilfarth die beschriebenen Fahrzeuge aufgefallen sind.

Auch wird der Fahrer beziehungsweise die Insassen des hellen BMW, der den grünen BMW kurz vor den Unfall überholte, gebeten, sich zu melden. Sie können gegebenenfalls wichtige Hinweise zum Unfallhergang geben.

Weiter wird ein Ehepaar, das den Fahrzeugen entgegenkam und an der Unfallstelle Erste Hilfe leistete, aber beim Eintreffen der Polizei bereits gefahren war, gebeten, sich ebenfalls an das Verkehrskommissariat in Erkelenz, 02431/9900, zu wenden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert